zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 15:08 Uhr

Gipfeltreffen in Heide

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein-Liga: Eutin 08 reist heute als Spitzenreiter zum Tabellenzweiten nach Dithmarschen

„Heide ist eine Fußballstadt“, weiß Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner. Er reist mit den Fußballern von Eutin 08 zum Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga zum Heider SV. Die Partie wird am heutigen Sonnabend um 14 Uhr angepfiffen.

Die Begegnung des Tabellenzweiten aus Heide mit dem Spitzenreiter Eutin 08 steht am Ende der zweiten englischen Woche, es ist also das fünfte Spiel innerhalb von 14 Tagen. Das ist eine hohe Belastung für die Spieler, so hatte am Mittwoch in Henstedt-Ulzburg Mittelfeldmotor Philip Nielsen mit Problemen in der Wadenmuskulatur zu kämpfen. Kapitän Sönke Meyer steckte die Rippenprellung vom Sonntag beim 2:0-Sieg gut weg, nicht zuletzt ein Verdienst des Physiotherapeuten Rolf Wolff. Angesichts der großen Beanspruchung hat Trainer Mecki Brunner reagiert: Er holte Felix Ahlers zum Training der ersten Mannschaft hinzu, der in dieser Saison eigentlich für die Reserve vorgesehen ist. Ahlers werde wahrscheinlich in Heide auf der Bank sitzen. Wieder dabei ist Florian Sax, der am Mittwoch wegen eines privaten Termins verhindert war. Und auch Halo Ali kehrt in den Kader zurück, nachdem er eine Familienangelegenheit geregelt hat. Weiterhin pausieren werden wohl Yannick Marschner und Sebastian Witt, die beide noch verletzt sind.

In der vergangenen Saison hat der Heider SV lange gegen den Abstieg gekämpft. In seinem schweren Auftaktprogramm hat der Heider SV mit Erfolgen gegen den TSV Kropp (1:0), beim TuS Hartenholm (2:1), beim Titelaspiranten SV Eichede (2:1) und gegen Flensburg 08 (4:2) für Aufmerksamkeit gesorgt. „Die Heider leben von ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit und haben mit Tobias Hass einen sehr schnellen und gefährlichen Angreifer“, weiß Mecki Brunner.

Das Spiel in Henstedt-Ulzburg hat den Eutinern auch wegen der Verletzung des Spielers Dominik Brackelmann zu schaffen gemacht. „Meine Mannschaft hat sich aber sehr gut verhalten und sich sofort nach der Verletzung erkundigt und gute Besserung gewünscht“, sagt Brunner. Es gelte, das Henstedtspiel aus den Köpfen zu bekommen, um in Heide mit voller Konzentration die bestmögliche Leistung abzuliefern.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2015 | 16:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen