Puttgarden : Giftiges Pulver legt den Fährhafen lahm

Der Fährhafen Puttgarden war in der Nacht zum Donnerstag Einsatzgebiet für die Feuerwerhr.
Der Fährhafen Puttgarden war in der Nacht zum Donnerstag Einsatzgebiet für die Feuerwerhr.

Nächtlicher Großeinsatz für die Feuerwehr auf Fehmarn: Im Fährhafen Puttgarden hatten Polizeibeamte einen Lkw-Fahrer beim Hantieren mit gefährlichen Stoffen gestoppt.

von
20. Februar 2014, 15:43 Uhr

Bei der Kontrolle eines rumänischen Klein-Transporters am Mittwochabend im Fährhafen Puttgarden beobachteten Wasserschutzpolizisten, wie der Fahrer mit Säcken hantierte, auf denen das Totenkopf-Symbol für giftige Stoffe klebte. Aus einem Sack rieselte weißes Pulver auf die Ladefläche: Magnesiumfluorosilicat, gesundheitsschädlich bei Hautkontakt oder Einatmen. Der Gefahrgutzug Nord der Feuerwehr sicherte das giftige Pulver. An dem Einsatz waren 120 Feuerwehrleute und Polizisten beteiligt. Der Fährverkehr wurde die Nacht über wegen des eingerichteten Gefahrenbereiches behindert, eine Fähre musste mit dem Anlegen warten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen