zur Navigation springen

70. Landesgeburtstag Schleswig-Holstein : Gibt es eine Große Feier in Eutin?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Festakt zum LGS-Finale geplant: Der Hauptausschuss der Stadt muss noch zustimmen.

shz.de von
erstellt am 23.Jan.2016 | 05:19 Uhr

Die Landesgartenschau (LGS) als Höhepunkt des Jahres in Eutin kann mit einem Großereignis am letzten Veranstaltungswochenende auftrumpfen: Denn der 70. Geburtstag des Landes Schleswig-Holstein soll zwei Tage lang in Eutin gefeiert werden. Da aus Verwaltungssicht der Imagegewinn für die Stadt und die LGS groß ist, wird der Hauptausschuss in seiner nächsten Sitzung Anfang Februar um Zustimmung gebeten – und um ein „Ja“ für den städtischen Zuschuss von 50  000 Euro für das große Fest.

Weder das Eutiner Rathaus noch die Staatskanzlei wollten sich gestern dazu offiziell äußern. Doch in der Verwaltungsvorlage für die Ausschussmitglieder stehen erste konkrete Planungen. Neben dem offiziellen Festakt für geladene Gäste in der Reithalle (bisher geplant für 12   Uhr am 1. Oktober) auf dem Gelände der Landesgartenschau, soll es einen großen ökumenischen Gottesdienst auf der Hauptbühne am Schloss (bisher geplant für 14   Uhr am 1. Oktober) geben. Laut LGS soll speziell für diese Feierlichkeiten der Eingang am Schloss zum LGS-Gelände verändert werden und die Bühne frei zugänglich sein. Außerdem sei das Angebot von Tagestickets zu vergünstigten Konditionen geplant.

Doch auch in der Innenstadt soll der Geburtstag gefeiert werden. Das Land stellt für die Ausrichtung eines Bürgerfestes 150  000 Euro zur Verfügung. Das Bürgerfest soll der Stärkung des Landesmottos „Der echte Norden“ dienen und die Potenziale Schleswig-Holsteins aufzeigen, heißt es. Für die Holsteinische Schweiz sei dies die einmalige Chance, sich als Wirtschafts- und Lebensraum sowie als touristisches Ziel zu präsentieren, so die Verwaltung.

Der NDR hat für das Ereignis ein Budget für Konzerte an beiden Tagen eingeplant. Der Sparkassen- und Giroverband unterstützt die Feier ebenfalls mit 17  500 Euro.

Und warum in Eutin? Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) ist Schirmherr der Landesgartenschau und die LGS-Veranstalter sollen in Gesprächen auf mögliche Synergien mit der LGS hingewiesen haben, woraufhin die Landesregierung beschloss, den Geburtstag des Landes in der LGS-Stadt zu feiern.

Stimmt der Ausschuss zu, will die Stadt im Rahmen einer Preisabfrage auch Verhandlungen mit der in der Hamburger Speicherstadt ansässigen Eventagentur Hock und Partner aufnehmen, die den bisherigen Schleswig-Holstein-Tag ausgerichtet haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen