Malente : Geschenk war offenbar nicht willkommen

Nach dem Rücktritt von Anke Freese (2.v.r.) steuern Anett Sievert, Sonya Gutzke und Svenja Deutschendorf (v.l.) den Förderverein.
Nach dem Rücktritt von Anke Freese (2.v.r.) steuern Anett Sievert, Sonya Gutzke und Svenja Deutschendorf (v.l.) den Förderverein.

Der Förderverein des Evangelischen Kindergartens Pusteblume beklagt ein unzureichendes Entgegenkommen durch den Kirchengemeindevorstand.

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
22. Dezember 2014, 13:47 Uhr

Atmosphärische Störungen gibt es zwischen dem „Förderverein Evangelischer Kindergarten Pusteblume“ und der Kirche: „Wir sind vom Kirchengemeindevorstand enttäuscht“, sagte die Vorsitzende des 58 Mitglieder starken Vereines, Sonya Gutzke, in der Hauptversammlung dieser Tage. Sie kritisierte eine mangelnde Kooperation bei dem Plan, dem Kindergarten ein Motorikzentrum mit mehr als 20 Spiel-, Sport- und Bewegungslösungen zu kaufen.

Rückblende: Mit einem Aktionsfest auf der Dieksee-Promenade begann der Verein im Oktober 2013, Spenden zu sammeln. Ziel waren 16  000 Euro für ein Motorikzentrum, mit dem allen Kindergartenkindern altersgerechte Bewegungsförderung ermöglicht werden sollte.

Doch irgendwie stieß dieses Vorhaben auf Widerstand bei der Kirche: Obwohl sie Trägerin des Kindergartens ist, habe Pastor Thorsten Becker vom Verein eine Haftungsübernahme gefordert. Und auch in diesem Jahr sei die Umsetzung nicht vorangegangen. „Ich hatte das Gefühl, dass der Förderverein und der Vorstand nicht wertgeschätzt und unterstützt werden,“ sagte die 2. Vorsitzende Anke Freese. Die Zusammenarbeit mit dem Kirchengemeindevorstand sei unzureichend und unter dem Vorsitz von Pastor Becker gar nicht möglich gewesen. „Das ist peinlich vor allen Spendern, die sich für das Motorikzentrum engagiert haben“, sagte Freese weiter und verkündete angesichts dieser Erfahrung, dass sie ihr Amt niederlege.

„So ein Verhalten schadet der Kirche und enttäuscht die Sponsoren“, sagte Günther Koch vom „Bootshaus“. Er hatte wie die Restaurants „Villa Colonial“ und „Wyndham Garden“ mit dem Verkauf von Rübenmus und Nudelgerichten die Aktion unterstützt.

Von dem Motorikzentrum habe der aktuelle Kirchengemeindevorstand erst im Juni 2014 erfahren, sagte Pastorin Bettina Grunert. Einem Kauf habe das Gremium nicht zugestimmt, da es Zweifel an der Statik des Bewegungsgerätes gegeben haben und dem Vorstand der Hersteller nicht bekannt gewesen sei. Diese Punkte seien inzwischen ausgeräumt, sagte Grunert, eine Finanzierung aus dem Kindergarten-Etat sei jedoch nicht möglich.

Den Hinweis auf die späte Information ließ Sonya Gutzke nicht gelten: Im Gemeindebrief der Kirche zum Jahreswechsel 2013/14 sei der Plan vorgestellt worden.

Eine einstimmig von der Versammlung beschlossene Lösung sieht nun so aus: Mit den gesamelten 8000 Euro des Vereines und 2540 Euro, die der Kindergarten als Spenden und Kollekten bekommen hat, wird ein Basiselement gekauft, damit die Kindergartenkinder doch noch eine Bewegungsförderung bekommen. Das müsse sie allerdings noch vom Kirchengemeindevorstand genehmigen lassen, sagte Pastorin Grunert. „Wir freuen uns riesig, und ich ziehe meinen Hut, wie der Verein die Gelder zusammen bekommen hat“, dankte Kindergartenleiterin Regina Praetorius den Vorstandsmitgliedern für ihren Einsatz.

Der neu gewählte Vorstand mit Sonya Gutzke, ihrer Stellvertreterin Svenja Deutschendorf und Kassenwartin Anett Sievert will unterdes neue Projekte anpacken. Im Januar wird ein Kasperle-Theater den Kindergarten besuchen. Und für die 25 Krippenkinder will der Verein einen zweiten Ausflugswagen im Wert von rund 2000 Euro anschaffen.

„Wir haben noch viele Ideen, wie wir den Kindergarten unterstützen können, und hoffen weiterhin auf Spender“, sagt Anett Sievert. „Es ist für die Kinder.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen