Gerhard Mews in Ruhestand gewechselt

Gerdhard Mews.
Gerdhard Mews.

von
03. August 2018, 18:49 Uhr

Nach knapp 42 Dienstjahren ist Polizeihauptkommissar Gerhard Mews mit Beginn des Monats August in den Ruhestand gegangen. Der in Fassensdorf lebende Schutzmann hätte schon ein halbes Jahr früher den Dienst quittieren können, verlägerte aber seine Dienstzeit freiwillig, um bei der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung (PD AFB) „seine“ letzten Ausbildungsklassen bis zum Ende der Grundausbildung zu begleiten.

„Gerd“ Mews begann seinen Dienst am 1. Oktober 1976 beim ehemaligen Bundesgrenzschutz, sein zweites Ausbildungsjahr verbrachte er beim BGS See in Neustadt in der „Küsteneinsatzhundertschaft“. Im April 1983 wechselte er zur Landespolizei Schleswig-Holstein. Nach einer Verwendung an der damaligen Mengwache, 1. Polizeirevier in Lübeck, und als Stationsbeamter bei der Polizeistation Eutin wurde er im März 1985 sogenannter „Dorfgendarm“ in Pönitz. Im Juli 1995 ging er als Fachlehrer „Polizeipraxis“ in die PDAFB, der er zunächst nach der Aufstiegsausbildung in Altenholz treu blieb. Nach einigen Jahren als Fachlehrer für Verkehrsrecht wechselte er als Verkehrslehrer und Präventionsbeauftragter der Polueidirektion Kiel nach Plön. 2016 kam er nach Eutin zurück, wo er auf Hubertushöhe im im Fach Kriminalistik Polizeischüler unterrichtet. Seit dem 1. August kann er ganz der Familie und vor allem seinen Enkelkindern widmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen