zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 06:25 Uhr

Gerechtes Unentschieden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Pansdorf und Oldenburg trennen sich im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Südost 2:2(1:2)

Das Spitzenspiel der Verbandsliga Süd-Ost zwischen dem TSV Pansdorf und dem Oldenburger SV endete mit einem leistungsgerechten 2:2(1:2)-Unentschieden. „Oldenburg hatte in der ersten Hälfte leichte Vorteile, dafür hatten wir im zweiten Durchgang die klareren Möglichkeiten“, meinte der Pansdorfer Trainer Dennis Jaacks.

Die Anfangsphase ging klar an die Gäste, Pansdorf fand nicht so recht in die Partie. Nach einem 25-Meter-Lattenkracher durch Björn Wölk gelang Jan Frederik Kaps (14.) nach einem Abstimmungsfehler zwischen dem Pansdorfer Torwart Jens Ratje und Felix Wittky per Heber die verdiente Führung. Doch fast im Gegenzug konnte Alexander Briegert (15.) nach einer scharfen Hereingabe von Leon Dippert ausgleichen. „Da haben wir eine gute Reaktion gezeigt“, freute sich Jaacks. In der Folgezeit konnte Pansdorf die Partie ausgeglichener gestalten, doch zum Ende der ersten Halbzeit wurden die Oldenburger wieder stärker. Rathje rettete gegen OSV-Torjäger Daniel Junge, doch fast mit dem Pausenpfiff gelang Rico Bork (45.) nach einer unübersichtlichen Situation nach einem Eckball die erneute Führung. „Das war eine nicht unverdiente Halbzeitführung“, befand Dennis Jaacks.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Oldenburg zeigte vor allem bei Standardsituationen Gefährlichkeit. So parierte Rathje einen Freistoß von Junge und auch Kaps brachte den Ball nicht im Tor unter. In der 53. Minute schaffte Felix Krüger nach einer ansehnlichen Kombination mit Dippert den Gleichstand. Eine weitere Chance von Kevin Mielke entschärfte OSV-Keeper Thor Arne Höfs, auch Briegert vergab auf Flanke von Krüger eine weitere Gelegenheit. Am Ende gelang keiner Mannschaft der entscheidende Treffer.

„Wir sind zweimal gegen den Spitzenreiter zurück gekommen und haben nach den Rückständen Moral gezeigt“, meinte Jaacks, der neben Rechtsverteidiger Marco Freihube auch Schiedsrichter Benny Woock (Sereetz) eine starke Leistung bescheinigte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen