Gerd Dreßler spendete Preisgeld und seine letzte Aufwandsentschädigung

Preisgeld und Aufwandsentschädigung überreichte Gerd Dreßler an Katja Butschinski.
Preisgeld und Aufwandsentschädigung überreichte Gerd Dreßler an Katja Butschinski.

von
07. Juni 2018, 17:28 Uhr

Überraschend hatte Gerd Dreßler im Fotowettbewerb der Stadt Preetz mit seinem Bild „Kirchseeidyll“ einen zweiten Platz erreicht. Und ebenso spontan entschloss sich der Kreistagsabgeordnete der Grünen, sein Preisgeld dem Wildtierheim Preetz zu spenden.

Die Übergabe der Zuwendung, die der scheidende Kreistagsabgeordnete mit seiner letzten Aufwandsvergütung und einem Griff in seine Spardose auf 500 Euro erhöhte, erfolgte im Café Grün, wo Inhaberin Katja Butschinski seit zwei Jahren am Markt erfolgreich fair gehandelte Produkte anbietet und das prämierte Foto ausstellt. Das Café wirbt damit, dass die Belegschaft „noch grün hinter den Ohren“ ist und ein lebendiges Haus mit Überraschungen anbietet.

Das Foto zeigt einen Kirchseeausschnitt mit einem Steg und einem halb vollgelaufenen Boot, das dort seit Jahren vertäut ist. 50 Jahre zuvor hatte der bekannte Preetzer Fotograf Wolfgang Petonke eine ähnliche Situation nicht weit ab eingefangen. Für Dreßler ein Hinweis, dass sich zumindest an dieser Stelle in Preetz nicht viel verändert hat. Das verdeutlichen die drei Fotos des Triptychons im Bilderhalter, die den morbiden maritimen Charme der Szenerie wiedergeben. Preetz hat sich dem Bündnis zur Erhaltung der Biodiversität angeschlossen, ist als bienenfreundliche Stadt anerkannt und hat sich zur glyphosatfreien Gemeinde erklärt, für Dreßler eine gute Grundlage für ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement zugunsten der Natur.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen