Gerangel um Kompetenzen

emd

shz.de von
13. Januar 2016, 21:57 Uhr

Eutin hat Großes vor. Doch Kompetenzgerangel verhinderte gestern ein Vorankommen. Der Unmut einzelner Ausschussmitglieder ob des umfangreichen Tagesordnungspunktes ist nachvollziehbar, wenn tatsächlich feste Absprachen für die jeweils zuständigen Ausschüsse in dem internen Treffen abgemacht worden sind. Aber mal ganz ehrlich: Am Beispiel Verkehrskonzept ist doch zu sehen, dass Themen in Eutin a) mehrfach auf Tagesordnungen stehen und b) die Öffentlichkeit nicht immer in sinnvoller Reihenfolge beteiligt wird. Es hätte niemandem weh getan, sich anzuhören, was der Planer vor hat. Im Gegenteil, man hätte etwas gewonnen – Zeit und Wissen. Geld hat er sowieso gekostet. Jeder hätte nach der Präsentation mehr über die Möglichkeiten der Weiterentwicklung der Fußgängerzone gewusst und sich eine eigene Meinung bilden können, bis irgendwann das Thema mal wieder auf einer Tagesordnung steht. So taugte die Veranstaltung gestern bestenfalls für das Training der Halsmuskulatur durch ständiges Kopfschütteln.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen