Geordneter Übergang in Kesdorf: Stefan Grell löst Herbert Todt ab

Sein eigenes Fahrrad, allerdings gründlich überholt, bekam Herbert Todt (links) von seinem Nachfolger überreicht.
Foto:
Sein eigenes Fahrrad, allerdings gründlich überholt, bekam Herbert Todt (links) von seinem Nachfolger überreicht.

von
11. Januar 2015, 15:25 Uhr

Geordneter Übergang. So kann man den in Kesdorf bevorstehenden Wehrführerwechsel nennen. Als Herbert Todt (61) vor 18 Jahren zum Wehrführer gewählt wurde, war er vorher elf Jahre stellvertretender Wehrführer. In den kommenden Wochen gibt er das Amt an Stefan Grell (44) ab, der seit 17 Jahren sein Stellvertreter war. In der Jahresversammlung am Freitagabend im Feuerwehrhaus stimmten 22 von 23 Aktiven der insgesamt 27 Personen starken Wehr dieser Nachfolgeregelung zu.

Die 18 Jahre hätten viel Spaß gemacht, und gemeinsam habe man „viel gerissen“, resümierte Todt nach der Wahl. In Kesdorf sei das Hobby Feuerwehr immer gewissenhaft, aber auch mit Spaß gepflegt worden. Das werde sich bei seinem Nachfolger nicht ändern, prophezeite Todt und merkte in Richtung Grell an: „Der bessere Feuerwehrmann von uns beiden bist Du.“

Stefan Grell ist selbständige Tischler und lebt seit 1995 in Kesdorf. Da er in der Jugendfeuerwehr Benz-Nüchel „großgeworden“ ist, blickt er schon auf 31 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr zurück. Beruflich bedingt werde er nicht die Zeit in die Wehr investieren können, die Herbert Todt als ortsansässiger Landwirt aufgewandt habe, aber angesichts des Zusammenhaltes in der Wehr habe er vor der Aufgabe keine Bange sagte Grell.

Beim Blick auf 2014 sprach Schriftführer Uwe Hinrichsen von einem ruhigen Jahr mit acht Einsätzen, die sich in die Beseitigung von zwei Ölspuren und sechs Fehlalarme, verursacht durch die Brandmeldeanlage im Middelburger Krankenhaus, gliederten. Straßenfest, Vergnügungsmarsch mit 20 Teilnehmergruppen, Blaufahrt, Ostereiersuchen und Weihnachtsfeier gehörten zum weiteren Programm der Wehr. Mit Dienst, Übungen, Lehrgängen und Sitzungen seien vergangenes Jahr 1754 Stunden geleistet worden.

Neben der Wahl von Stefan Grell erfolgte die Bestätigung von Christiane Piepke als Kassenwartin für sechs Jahre. Sie wurde zugleich neben Stephan Schlichtung für 30 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Ähnlich wie Stefan Grell kommt der erst 40-jährige Schlichting durch seine Mitgliedschaft in der Jugendwehr auf diese Dienstzeit.

Die Gemeinde kauft der Wehr Kesdorf dieses Jahr eine neue Tragkraftspritze, kündigte Bürgermeister Holger Reinholdt an. Und als Abschiedsgeschenk als Wehrführer erhielt Herbert Todt ein Fahrrad. Das war ursprünglich sein eigenes, das ihm vor einiger Zeit „gestohlen“ worden war. Zurück bekam er das betagte Rad restlos überarbeitet, sandgestrahlt, in Feuerwehrrot lackiert, mit neuem Lenker und neu bezogenem Sattel.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen