zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 11:52 Uhr

Gemeinderat übte sich in flottem Gang

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Vertretung zeigte in vielen Punkten Einmütigkeit

von
erstellt am 21.Jul.2017 | 16:53 Uhr

In bemerkenswertem Tempo haben die Malenter Gemeindevertreter Donnerstag zwölf Punkte abgearbeitet: Nach nicht mal einer Stunde waren fast ausnahmslos einstimmige Beschlüsse gefasst.

Keine Einmütigkeit gab es bei einem geplanten Wechsel der Trägerschaft für den Waldkindergarten und bei einem Nachtrag zum Haushalt. Nachdem der Kieler Verein Pediko endgültig seine Bereitschaft zur Übernahme des Waldkindergartens abgesagt hatte, wurde dieser Punkt von der Tagesordnung abgesetzt, der Ausschuss soll neu beraten. Der Versuch der zweiköpfigen Fraktion „Bürger-innen für Malente“, diesen Schritt zu verhindern und stattdessen den für eine Übernahme des Kindergartens bereit stehenden Arbeitersamariterbund zu nehmen, fand keine Mehrheit.

Die Vorsitzende des Trägervereins, Dr. Ruth Sindt, bat in der Einwohnerfragestunde die Gemeindevertreter, die Kompetenz des Vereines nicht zu unterschätzen: Die Mitglieder hätten sich einen hohen Sachverstand angeeignet, und das gelte auch für Finanzfragen. Sie appellierte an die Vertretung, den Trägerverein auch bei finanziellen Erörterungen einzubinden.

Ein erster Nachtrag zum Haushalt wurde von zehn CDU-Vertretern abgelehnt, zwei Mitglieder der Union und die 15 anderen gaben dem Zahlenwerk aber eine Mehrheit. Die Nein-Stimmen begründete der Fraktionsvorsitzende der CDU, Uwe Potz, mit nicht erkennbaren Zeichen einer Konsolidierung und den „exorbitant hohen Ausgaben“ im Tourismus-Bereich. In seiner Funktion als Ausschuss-Vorsitzender hatte Potz zuvor die Änderungen geschildert, die der Haushalt durch den Nachtrag erfährt: Die Einnahmen im Verwaltungshaushalt erhöhten sich um 370  000 auf knapp 16,2 Millionen, die Ausgaben verringerten sich um 440  000 auf 18,6 Millionen Euro, die Höhe der Kreditaufnahme werde von 2,9 auf zwei Millionen Euro sinken. Allerdings resultierten viele Verbesserungen nicht aus Sparmaßnahmen, sondern aus der Tatsache, dass einige Maßnahmen nicht mehr dieses, sondern erst nächstes Jahr angepackt würden.

Als Ehrenbeamte vereidigte Bürgermeisterin Tanja Rönck den wiedergewählten Gemeindewehrführer Bernd Penter und den ebenfalls bestätigten Ortswehrführer von Neukirchen, Martin Walter, außerdem den neuen Wehrführer von Nüchel, Stefan Schmütz. Schmütz erhielt danach auch noch von seinem Vorgänger, Christian Kiel, einen symbolischen Schlüssel für das Gerätehaus.

Im Zug der Bürgerfragestunde berichtete die Bürgermeisterin, dass Pläne für ein Baumhotel auf Bruhnskoppel einen Dämpfer bekommen hätten: Die Naturschutzbehörde habe das Konzept in weiten Teilen abgelehnt, weil es den Vorgaben eines Landschaftsschutzgebietes widerspreche. Denkbar wäre der Bau von Baumhäusern nur entlang der Straße, die auf das Gelände führt.

Zustimmung der Vertretung erfuhr eine Umwandlung der Betreuten Grundschule Malente in eine Offene Ganztagsschule, eine längere Öffnungszeit der Kindertagesstätte Alte Schule Benz sowie an der Grundschule eine Betreuung und Schulsozialarbeit durch den Kinderschutzbund Neustadt. Außerdem wurde eine Leitlinie zur Integration von Flüchtlingen verabschiedet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen