zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 15:30 Uhr

Gemeindebeirat nimmt Arbeit auf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit Handzetteln will das Gremium Kontakt zu den Schönwaldern aufnehmen

von
erstellt am 08.Sep.2015 | 10:56 Uhr

Nach der Auflösung des Fremdenverkehrsvereins Schönwalde hatte die Bungsberggemeinde im März die Gründung eines Beirates für Dorfentwicklung, Kultur, Tourismus und Bungsberg beschlossen. Neun Bürger, allesamt bisher kommunalpolitisch nicht aktiv, hatten sich im Juli bereiterklärt, diesen „Gemeindebeirat“ mit Leben zu erfüllen. Am Montag kamen sie zur ersten Arbeitssitzung auf dem Bungsberg zusammen.

Neben dem Vorsitzenden Andreas Schulenburg wurde Robert Trede zu dessen Stellvertreter gewählt. Zur Führung von Protokoll und Kasse wurden Christina Hamer und Iris Görtz bestimmt. 2500 Euro, die bisher der Fremdenverkehrsverein erhielt, stellt die Gemeinde nun dem Beirat zur Verfügung. Neben den beiden Gemeindevertretern Wolfgang Krahl (CDU) und Bärbel Seehusen (SPD) sitzen auf Einladung regelmäßig auch Vertreter der Sparkassen-Stiftung, der Landesforsten, des Dorfmuseums und der Kirchengemeinde mit am Tisch.

„Wie kommen wir mit den Bürgern ins Gespräch?“ war die wichtigste Frage beim ersten Arbeitstreffen. Nach ausgiebiger Diskussion entschied man sich für einen Handzettel. Verteilt an alle Haushalte wolle man die Ziele und Aufgaben des Beirates darlegen und gleichzeitig Ideen und Wünsche der Bürger abfragen. Anfang Oktober soll dieser fertig sein. Andreas Schulenburg betonte welch herausfordernde Aufgabe auf alle zukäme. Die Betreuung eines ansprechenden Internetauftritts für Schönwalde sowie die Entwicklung von Kultur und Tourismus seinen „nicht ohne“. Per Köster, Leiter der Tourist-Info Eutin, stellte die Arbeit und die Projekte der Tourismuszentrale Holsteinische-Schweiz vor und gab so auch einen Einblick in die Vielfalt der Themenfelder allein im Bereich Tourismus. Die Mitglieder hatten zahllose Fragen zu Marketing, Gästeverzeichnis, Veranstaltungskalender und Internetpräsenz. Eine Entscheidung, wer zukünftig die Gemeinde Schönwalde im Marketingbeirat der Tourismuszentrale vertreten soll wurde auf die kommende Sitzung vertagt. In der Diskussion um den Internetauftritt bezog Köster deutlich Stellung gegen den Betrieb einer Homepage an Stelle der Seite Schönwaldes im Portal der Tourismuszentrale. Geld, Zeit und Energie solle der Beirat lieber in die Entwicklung neuer Angebote als in eine personal- und kostenintensive eigene Internetpräsenz investieren: „Sie unterschätzen die Arbeit und die Kosten, die eine eigene Seite bedeutet.“ Bärbel Seehusen bekräftigte darauf hin noch einmal die Position der SPD, wonach der Mitgliedsbeitrag von 12  000 Euro für die Tourismuszentrale besser in einen eigenständigen Internetauftritt für Schönwalde investiert werden solle. Da diese richtungsweisende Entscheidung für den Ort jedoch nicht im Beirat gefällt wird, will sich dieser nun kurzfristig um die Aktualisierung der veralteten Informationen im Netz kümmern. Dabei hoffen sie auch auf das Engagement weiterer Bürger. Die nächste öffentliche Sitzung des Gemeindebeirates ist am Montag, 5. Oktober, um 19.30 Uhr im Gebäude der Sparkassen-Stiftung auf dem Bungsberg. Der Beirat kommt künftig immer am ersten Montag des Monats zusammen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen