Bösdorf : Gemeinde verkauft alte Schule

Die alte Schule in Kleinmeinsdorf ist verkauft. Der Erlös von 70  000 Euro fließt in das Bösdorfer Gemeindesäckel.  Foto: Michael Kuhr
Die alte Schule in Kleinmeinsdorf ist verkauft. Der Erlös von 70 000 Euro fließt in das Bösdorfer Gemeindesäckel. Foto: Michael Kuhr

Der Verkaufserlös über 70.000 Euro fließt in den ersten gemeindlichen Nachtragshaushalt. Bekanntmachungen gibt es bald nur noch im Internet.

Avatar_shz von
20. Januar 2011, 10:43 Uhr

Bösdorf | "Warmer Regen" für den Bösdorfer Gemeindehaushalt: Die Gemeinde spült durch den Verkauf der alten Schule in Kleinmeinsdorf 70.000 Euro in die Kasse. Den Beschluss über den Verkauf fasste die Gemeindevertretung am Dienstag einstimmig. Das 1840 gebaute, ehemalige Strohdachhaus, soll zu einem Wohnhaus umgebaut werden, sagte Bürgermeister Joachim Schmidt.

Damit hat die Gemeinde das letzte von zusammen drei Feuerwehrgerätehäusern verkauft und das vor allem von Bürgermeister Joachim Schmidt forcierte neue Feuerwehrkonzept nahezu umgesetzt. Nach der Umstrukturierung der Gemeindewehr und dem schmucken Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Kleinmeinsdorf wurden die drei Häuser nicht mehr benötigt.

Die alte Schule in Kleinmeinsdorf diente früher als Ganztagsschule, erinnerte sich der Ur-Kleinmeinsdorfer Joachim Schmidt. 1936 erhielt das Gebäude ein Pfannendach. Es wurde zwischendurch immer wieder modernisiert. "Früher betrieben die Lehrer an der Schule sogar eine eigene Landwirtschaft", erinnerte sich Joachim Schmidt. 1950 musste eine zweite Klasse angebaut werden. Vorher wurden neun Schuljahre in einer Klasse unterrichtet.

1971 trat die Gemeinde Bösdorf dem Schulverband Plön Stadt und Land bei. Das Ende der guten, alten Dorfschule war da bereits besiegelt. Nach der Grundschulzeit gingen die Schüler aus Bösdorf nach Plön in die weiterführenden Schulen. 1977 wurde dann das letzte Zeugnis in der alten Schule in Kleinmeinsdorf geschrieben und die kleine Kinderspielstube hielt Einzug. 1985/86 zog dort auch die Freiwillige Feuerwehr Kleinmeinsdorf ein. Das Haus wurde zuvor um eine große Garage und Toiletten in einen Dorfgemeinschaftsraum erweitert.

Die Spielstube blieb bis 1994 in der alten Schule, dann wurde der Kindergarten in Oberkleveez gebaut. Das Geld aus dem Verkauf der alten Schule soll in den allgemeinen Haushalt einfließen und in den Nachtragshaushalt einfließen. Joachim Schmidt: "Der Vertrag soll so schnell wie möglich unterzeichnet werden." Erst dann fallen für die Gemeinde auch weitere Unterhaltungsarbeiten weg. Das Haus werde jetzt leergeräumt.

2014 steht nach 20 Jahren Einsatz für die Feuerwehr die Beschaffung eines neuen Busses an, sagte Joachim Schmidt. 2019 müsse der Lkw nach 30 Jahren erneuert werden. Im Kreis stehe die Beschaffung von zusammen 34 Feuerwehrfahrzeugen an. Dafür sollen gemeinsam demnächst die Modalitäten für die Bezuschussung besprochen werden.

Die Breitbandversorgung läuft bereits vom Wasserturm des Zweckverbandes zwischen Ahrensbök und Gniss-au, berichtete Bürgermeister Schmidt. Er vermutet, dass der Turm in Trent nach Formfehlern im Bauantrag zu Ostern ans Netz geht. Der Bungsberg werde folgen. Nach einer Verkehrsbesichtigung müssen Schilder gereinigt, frei geschnitten und in sechs Fällen erneuert werden.

Amtliche Bekanntmachungen wird das Amt Großer Plöner See künftig im Internet veröffentlichen. Entsprechende Planungen laufen bereits, denn dem Vorhaben muss jede Gemeinde - wie Bösdorf auch - zustimmen. In Bösdorf gibt es zudem drei amtliche Tafeln zur Bekanntmachung und elf weitere Möglichkeiten der Veröffentlichungen. Schmidt regte eine Diskussion darüber an, ob die elf weiteren Möglichkeiten der Veröffentlichung auch aufrecht gehalten werden sollen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen