zur Navigation springen

Gemeinde Malente schreibt touristische Leistungen neu aus

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 16.Apr.2014 | 18:50 Uhr

In ungewohnter Einmütigkeit und sehr zügig hat gestern der Tourismus-Ausschuss der Gemeinde Malente zwei wichtige Entscheidungen gefällt. Die erste betrifft eine möglichst schnelle Sanierung der Decke im Kursaal, damit der Saal noch in dieser Saison wieder genutzt werden kann. Mit dem zweiten Beschluss wurde ein Ausschreibungsverfahren für touristische Dienstleistungen angeschoben.

Danach wird die Ausschreibung am 25. April veröffentlicht, Bewerber müssen sich bis 16. Mai melden. Aus den Bewerbungen sollen anschließend die offensichtlich geeigneten Unternehmen ausgesucht und zur Abgabe von konkreten finanziellen Angeboten aufgefordert werden.

Mit Vertretern der Unternehmen sollen anschließend Gespräche geführt werden. Im August soll im Ausschuss eine Entscheidung fallen, wer den Auftrag bekommen soll, bevor im Herbst die Gemeindevertretung das letzte Wort hat.

Vom 1. Januar 2015 an soll dann ein neues Unternehmen die Aufgaben erfüllen, die bislang von der Glücksburg Consulting (GLC) bei Marketing und mit Veranstaltungen erbracht worden sind. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass die GLC sich wieder bewirbt und dann auch den Zuschlag erhält.

Ausschuss-Vorsitzender Holger Bröhl (Freie Wähler) und der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Redepenning (SPD) betonten gestern, dass ein Ausschuss mit Vertretern aller Fraktionen zur Vorbereitung der Ausschreibung vorbildlich gearbeitet habe und zu einem einstimmigen Ergebnis gekommen sei. Dazu gehört, dass Marketing und Veranstaltungen als gemeinsames Paket ausgeschrieben werden.

Die Sanierung der Decke im Kursaal soll laut Beschluss schnell und möglichst preisgünstig erfolgen: Eine leichte Feuerschutzdecke soll installiert und mit Gipskarton verkleidet werden. Die Kosten wurden auf knapp 70 000 Euro geschätzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen