Gemeinde als Träger des Bürgerbusses?

shz.de von
20. Februar 2015, 20:40 Uhr

Bürgermeister Michael Koch hat im Sozialausschuss an die Fraktionen appelliert, zu überlegen, ob die Gemeinde Träger des geplanten Bürgerbusses Malente werden könnte. „Die Übernahme der Trägerschaft könnte für den Bürgerbus-Verein wichtig sein, wenn es um die Beantragung von Fördermitteln geht“, erklärte der Verwaltungschef, der dem Verein vor kurzem selbst beigetreten war (wir berichteten). So gebe es möglicherweise mehr Geld für die Anschaffung eines Fahrzeuges.

Die Frage sei auch, ob es möglicherweise von der Gemeinde eine Anschubfinanzierung bei der Beschaffung geben könne, sagte Koch. Er bezeichnete das Projekt als sinnvoll, um die Erreichbarkeit des Ortszentrums von den Dörfern aus sicherzustellen. Vorstandsmitglied Michael Winkel unterstrich, dass der Verein anstrebe, die Finanzierung über den Kreis Ostholstein, Spenden und Fahreinnahmen zu sichern. Gleichwohl sei der Verein für jede zusätzliche Förderung dankbar.

Auf großes Lob stießen die Aktivitäten des Vereins bei der Gleichstellungsbeauftragten Hedy Gudegast. Über die Verbesserung des ÖPNV werde schon seit 20 Jahren diskutiert, erklärte sie. „Nun sind endlich mal ein paar Leute aufgestanden und reden nicht nur, sondern machen.“ Gerade Frauen auf den Dörfern seien oft ohne Führerschein und dadurch benachteiligt. Für sie wäre ein Bürgerbus sehr vorteilhaft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen