zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 18:33 Uhr

Gelungener Abschluss

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

B-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz besiegen die Lübecker Turnerschaft 24:8(16:5)

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2017 | 20:59 Uhr

Die B-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz haben sich mit einer exzellenten Leistung aus der Saison 2016/17 verabschiedet. Mit dem 24:8 (16:5)-Sieg gegen die Lübecker Turnerschaft zeigte die HSG, dass sie zu Recht Vizemeister geworden ist.

Die Eutinerinnen legten mit hohem Tempo los. Leonie Leder traf von der Außenposition gleich zweimal hintereinander, ehe sich die Lübeckerinnen versahen, wie ihnen geschah. Anschließend brachte Ylva Brandenburg ihre Mitspielerinnen in gute Wurfpositionen. Am Anfang glänzte Louisa Biehl, sie brachte mit ihren Würfen die Lübecker Torhüterin immer wieder zur Verzweiflung. Malin Maczey überzeugte vor allem in der zweiten Hälfte mit ihren Würfen.

„Während des gesamten Spieles hatten die Mädchen aus Lübeck keine Chance uns zu gefährden“, sagte Trainer Sven Petersen. Er wechselte ständig durch, alle Spielerinnen kamen zu Einsatzzeiten.

In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel ein wenig, denn im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Gastgeberinnen einen Gang zurück, agierten nicht mehr so kraftvoll wie in der ersten Halbzeit. Eine kurze Ansprache des Trainers brachte nochmal alle zu einer Leistungssteigerung für die restliche Spielzeit. Und so beteiligten sich fast alle an dem Torreigen. Trainer Sven Petersen war nach dem Spiel glücklich und zufrieden. Er meinte, dass war eine tolle Saison und es habe Spaß gemacht mit den Mädchen zu arbeiten. Er bedankte sich bei den Eltern für die Arbeit im Hintergrund. „Es ist nicht selbstverständlich, dass die Eltern zu den Auswärtsspielen fahren oder sich bei Heimspielen als Zeitnehmer zur Verfügung stellen.“

Zum HSG-Team gehörten Marina Dose und Thea Schwarz im Tor sowie Louisa Biehl (10 Tore), Leonie Leder, Malin Maczey, Janina Bennühr (je 3), Henrike König (2), Melissa Cornils, Mieke Rusch, Jana Hildebrandt (1), Ylva Brandenburg, Merle Petersen, Anna Lüdtke, Finja Schumacher und Jane Peters. „Nach dem Spiel ging es ins Riemannhaus zur verdienten Abschlussparty. Hierzu kamen auch viele Eltern mit“, berichtet Petersen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen