Gelungene Premiere des Eutiner Neubürger-Empfangs

Zugezogene Eutiner trafen sich in der historischen Reithalle zum ersten Empfang der Neubürger. Bürgervorsteher Dieter Holst freute sich über die große Resonanz des Abends.  Fotos: Manuela Boller
1 von 3
Zugezogene Eutiner trafen sich in der historischen Reithalle zum ersten Empfang der Neubürger. Bürgervorsteher Dieter Holst freute sich über die große Resonanz des Abends. Fotos: Manuela Boller

shz.de von
08. Juni 2018, 11:37 Uhr

„Monty“ findet Eutin prima, vor allem beim Gassigehen. Das glaubt zumindest sein Herrchen, Wolfgang Ayszoll. Seit Mai wohnen beide in der Kreisstadt. Gemeinsam mit seinem Hund war der 68-Jährige zum ersten Neubürger-Empfang in die historische Reithalle gekommen. Und mit ihm noch rund 50 weitere Zugezogene. Bürgervorsteher Dieter Holst und Bürgermeister Carsten Behnk freuten sich über die große Resonanz der Veranstaltung.

Wolfgang Ayszoll hatte es nicht weit bis nach Eutin. Er wohnte zuvor in Malente und stammt eigentlich aus Lütjenburg. Die Gegend ist ihm vertraut. „Hier ist schön viel Grün, das genießen wir beim Spazierengehen. Dort, wo ich jetzt wohne, ist es nicht weit zum Kellersee.“

Familienbande haben Alfred Ruddies (80) nach Eutin gezogen. „Ich bin wegen der Kinder hierher gekommen. Davor habe ich in Niedersachsen im Raum Göttigen gewohnt.“ Seit einem Jahr nutzt Ruddies nun die ostholsteinische Kreisstadt als Ausgangsort für viele Reisen.

Ein ganz frischer Neuzugang ist Saskia Pahlke (22). Die Liebe hat sie hierher verschlagen. „Gerade heute habe ich mich angemeldet. Ich habe zuvor in Bad Schwartau gewohnt und ziehe jetzt mit meinem Freund zusammen. Außerdem habe ich eine Arbeit in Eutin gefunden“, freut sich die junge Frau auf die gemeinsame Zukunft mit ihrem Freund Florian Lips. Beide erkundeten an diesem Abend vor allem die sportlichen Möglichkeiten in den diversen Eutiner Vereinen und wollten die Chance nutzen, neue Leute kennenzulernen.

An verschiedenen Thementischen konnten sich die Besucher über gesellschaftliche, kulturelle, sportliche Angebote oder soziales Engagement in großer Vielfalt informieren. Ein Imagefilm und die Erläuterungen von Bürgervorsteher und Bürgermeister über kommunale Gremien, Aufgaben und Planungen warben noch einmal für Eutin als Wohnort. Rund 17 000 Menschen leben zur Zeit hier. Es gibt Zuwächse, konkrete Zahlen konnten nicht genannt werden.

Bürgermeister Behnk dankte für die musikalische Umrahmung seitens der Kreismusikschule und kündigte an, dass es nach dieser gelungenen Premiere wohl auch im nächsten Jahr einen Empfang für Eutins neue Bürgerinnen und Bürger geben wird. „Monty“ genoss an diesem besonderen Abend viele Streicheleinheiten und die abschließende Abendrunde mit seinem Herrchen durch Eutins Natur an einem Sommerabend.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen