Ostholstein : Geldsegen aus Berlin für Ostholsteins Denkmäler

Das Eutiner Schloss, Residenz der Großherzöge zu Oldenburg.
Das Eutiner Schloss, Residenz der Großherzöge zu Oldenburg.

1,6 Millionen Euro fließen ins Schloss Eutin sowie in die Kirchen von Süsel und Grube.

von
08. November 2018, 15:37 Uhr

30 Millionen Euro stellt der Bund zur Sanierung von Denkmälern jetzt bereit – 1,6 Millionen Euro davon fließen nach Ostholstein. Mit der Entscheidung des Haushaltsausschusses wird nun das Schloss Eutin mit 400 000 Euro, die St.-Laurentius-Kirche in Süsel mit 1,09 Millionen Euro sowie die St.-Jürgen-Kirche in Grube mit 110 000 Euro finanziell unterstützt – wobei diese Mittel gestaffelt in den Jahren 2019 bis 2021 parallel zum Fortschritt der Sanierungsarbeiten freigegeben werden.

Während das Schloss Eutin und die St.-Jürgen-Kirche im Rahmen des Denkmalschutzsonderprogramms 2018 Gelder erhalten, wird die St.-Laurentius-Kirche aufgrund der großen Gesamtsumme über die sogenannten Kulturgroßprojekte gefördert.

Ostholsteins Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens (CDU) und Bettina Hagedorn (SPD) hatten sich jeweils ein Bild von den notwendigen Arbeiten an den historischen Gebäuden gemacht und zeigten sich gestern erfreut über die bewilligten Mittel aus dem Bundeshaushalt.

„Ich bin glücklich, dass die Sanierung des Schlosses Eutin zum einem erneut mit weiteren 400 000 Euro gefördert wird, nachdem der Haushaltsausschuss für den Eutiner Schlossgarten im Jahr 2013 bereits 300 000 Euro Förderung bewilligt hatte. Nun können die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten an der Außenfassade, dem Dach und den Fenstern mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 800 000 Euro endlich beginnen“, sagte Hagedorn.

„Dass nun 50 Prozent der Sanierungskosten vom Bund getragen werden, ist eine tolle Nachricht für Eutin“, sagte Gädechens.

Schloss-Chefin Brigitta Herrmann zeigte sich gestern auf OHA-Nachfrage überglücklich ob der Finanzspritze. „Wir freuen uns riesig“, sagte Herrmann. Die Stiftung Schloss Eutin sei „nun der Substanzerhaltung einen riesigen Schritt näher gekommen“.

In Süsel wiederum war lange Zeit unklar, ob die Sanierung in einer kleinen oder großen Variante erfolgen soll. Mit einer Unterstützung von über einer Millionen Euro kann nun die große Lösung umgesetzt und die St.-Laurentius-Kirche umfassend saniert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen