„Geist von Malente“ für mehr Toleranz

shz.de von
12. November 2013, 00:33 Uhr

Im „Uwe-Seeler-Fußball-Park“ veranstalten das von der Bundesregierung gegründete „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT), der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) und Vertreter des Innenministeriums von Schleswig-Holstein am Sonnabend, 16. November, von 11 Uhr bis 20.30 Uhr und am Sonntag von 9 Uhr bis 14 Uhr die Tagung „Vereine stark machen – Im Norden – Der Geist von Malente“.

Ziel der Tagung ist es, den Teilnehmer zu mehr Sicherheit im ehrenamtlichen Engagement zu verhelfen, sowie das Wissen darüber zu vermitteln, was im Konfliktfall zu tun und wo Unterstützung nötig ist. Die vier Workshops zu den Themen Kinderschutz und Gewaltprävention, Neue Ressourcen für Vereine, Vielfalt im Fußball und Konfliktmanagement richten sich an Trainer, Betreuer, Ehrenamtliche, Schiedsrichter, Fans, Eltern und Funktionäre.

Ein Klima der Offenheit, Toleranz und des Miteinanders zu erzielen, ist eine Herausforderung für die Zivilgesellschaft und den Fußballsport. Diese Veranstaltung für Akteure aus dem Ehrenamt ist eine Fortsetzung des Fachtages „Vereine stark machen – Im Norden“ in Bad Segeberg im Jahr 2008, mit dem Schwerpunkt Aufklärung und Sensibilisierung für norddeutsche Fußballvereine anzubieten. Amateurvereine und kleine Fußballvereine arbeiten vorwiegend mit jungen Menschen in einem
Alter, in dem ein Aufkommen von Gewaltbereitschaft erfolgreich verhindert werden soll und muss.

Unter dem Motto: „Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren was er besitzt“, wird Hans-Ludwig Meyer, Präsident des SHFV, die Tagung eröffnen. Das Abschlusspodium soll einen Austausch über die Zukunftsperspektiven im Fußball ermöglichen.

Es sind noch Plätze frei, das Seminar ist inklusive Übernachtung und Verpflegung kostenlos. Anmeldungen sind möglich bei Dr. Tim Cassel unter Telefon 0431/6486257 oder per Mail an t.cassel@shfv-kiel.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen