zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 15:30 Uhr

Geht’s mit dem Bahnhof bald voran?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eigentümer kündigt Fortsetzung der Bauarbeiten in zwei Monaten an / Derzeit binde das Bahnhofsgebäude in Soltau seine Kräfte

Eigentlich wollte Amer Zamzam schon im vergangenen Jahr fertig sein. Doch dann verlief die Ende 2014 begonnene Sanierung des ehemaligen Malenter Bahnhofgebäudes im Sande – derzeit ist das Gebäude wieder in den Dornröschenschlaf verfallen. Doch der arabischstämmige, in Hamburg lebende Kaufmann hat die Sanierung nicht aus den Augen verloren: „In zwei Monaten wollen wir weiter machen“, versicherte der 51-Jährige auf OHA-Anfrage.

Zamzam, dessen Familienbetrieb im Mittleren Osten und in der Golf-Region mit Nutzfahrzeugen handelt, hatte das um 1885 errichtete Gebäude im Juni 2014 für 88  000 Euro telefonisch ersteigert. Bei derselben Auktion in Berlin erwarb er drei weitere ehemalige Bahnhofsgebäude: in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt), Bad Bentheim und Soltau (beide Niedersachsen). Eben letzteres binde zurzeit seine Kräfte, erklärte Zamzam. Deshalb seien seine Planungen für den Malenter Bahnhof auch noch nicht konkreter geworden. Nach wie vor will er hier eine Pension oder ein kleines Hotel entstehen lassen. Während im Erdgeschoss, das zu einem Teil an ein China-Restaurant vermietet ist, Geschäftsräume entstehen sollen, plant Zamzam für den ersten Stock fünf Zimmer mit Dusche und im Dachgeschoss drei Wohnungen.

Unterdessen war das Malenter Bahnhofsgebäude teil einer NDR-Fernsehdokumentation, die im Januar unter dem Titel „Endstation Bahnhof?“ ausgestrahlt wurde und sich über einen Zeitraum von einem Jahr mit der Entwicklung privatisierter Bahnhöfe in Schleswig-Holstein befasste. Dabei filmte der NDR, wie sich Amer Zamzam und seine Frau Marianne in seinem neuen Eigentum mit dem Malenter Bürgermeister trafen. „Auf sie wartet eine große Aufgabe“, erklärte Koch da und Marianne Zamzam erinnert sich wie ihr bei der der ersten Begehung ein „Oh Gott oh Gott, was kommt auf uns zu“ entfuhr. Sie hätten gar nicht gewusst, was sie erwarte, sagt sie in die Kamera.

Koch beziffert den Sanierungsbedarf auf mehrere 100  000 Euro, Zamzam selbst nannte dem OHA im Dezember 2014 eine Schätzung von mindestens 200  000 Euro. Für die vier erworbenen Bahnhöfe geht Marianne Zamzam in der TV-Dokumentation von bis zu 900  000 Euro aus. Allein die Entrümpelung und Säuberung des Malenter Bahnhofs, heißt es, habe 40  000 Euro verschlungen.

Doch Zamzam hat – zumindest bei der Begehung mit Bürgermeister Koch – noch nicht genug von maroden Bahnhöfen. Er sehe seine Geldanlagen in Syrien in Gefahr, heißt es. Zehn Bahnhöfe will er einmal besitzen, verrät Zamzam. „Ich bin stolz darauf. Bahnhof – das ist ein großes Wort“, sagt er. Den Bahnhof im Kneippheilbad werde er nicht aufgeben, versicherte er jetzt dem OHA. Malente sei ein schöner Ort.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen