Gegner mit „zwei Lastern Beton“

Philip „Blubber“ Nielsen (rechts) pausiert gegen Meldorf aufgrund der gegen Schilksee erlittenen Blessuren, die sich aber als nicht so gravierend wie befürchtet herausstellten.
Philip „Blubber“ Nielsen (rechts) pausiert gegen Meldorf aufgrund der gegen Schilksee erlittenen Blessuren, die sich aber als nicht so gravierend wie befürchtet herausstellten.

Fußballer von Eutin 08 erwarten heute um 14 Uhr in der Schleswig-Holstein-Liga den abwehrstarken TuRa Meldorf

shz.de von
08. Mai 2015, 12:29 Uhr

Die Kicker von Eutin 08 und des TSV Schilksee haben den Zuschauern am Mittwochabend eine wahre Fußballgala geboten. In einem hochklassigen Spiel setzte sich Eutin 08 mit 3:2(1:2) Toren durch (der OHA berichtete). Schon am heutigen Sonnabend ab 14 Uhr geht es weiter, dann erwartet Eutin 08 TuRa Meldorf, einen unangenehmen Gegner: „Die bringen zwei Laster Beton mit, den sie bei uns anmischen wollen“, meint der Eutiner Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner.

Dem großen Schreck folgte die Erleichterung. Mittelfeldmotor Philip „Blubber“ Nielsen war am Mittwochabend in der Aktion vor dem 2:1 für die Gastgeber mächtig unter die Räder gekommen. Erste Befürchtung: Kieferbruch. Doch die Diagnose im Lübecker Klinikum fiel milder aus. „Das ist eine schwere Kieferprellung mit leichter Gehirnerschütterung“, gibt Trainer Mecki Brunner das Untersuchungsergebnis weiter. Die Folgen für Nielsen waren Probleme beim Kauen und Kopfschmerzen, er war bis gestern krankgeschrieben, heute absolviert er eine beruflich wichtige Prüfung und wird seinen Mitspielern aus der Ferne die Daumen drücken.

Das Training am Donnerstagabend sei vor allem regenerativ gewesen, sagt Brunner. Kein Wunder: Nach 90 Minuten voller Tempo, Kampf und taktischen Finessen auf schwerem Boden müssen die Fußballer neue Kräfte sammeln. Aber die Stimmung sei gut, die Trainingsbeteiligung hoch, die Spieler seien motiviert. Neben Nielsen werden heute Lasse Bork, der dienstlich unabkömmlich ist, Julian Brauer, der unter einer Knöchelverletzung leidet, und Ersatztorwart Nick Dräger fehlen, der einen wichtigen privaten Termin hat. Für Dräger wird Maurice Lehmann auf der Bank Platz nehmen, der zuletzt in der zweiten Mannschaft gute Leistungen gezeigt hat und aus der Nachwuchsarbeit der SG Eutin/Malente kommt.

„Wir dürfen nicht den Fehler machen und den Meldorfern ins offene Messer rennen“, warnt Brunner. Zwar haben die Dithmarscher mit Ian Prescott Claus in der Winterpause einen der erfolgreichsten Torjäger der SH-Liga an den SV Eichede verloren, doch sie sind weiter mit schnellen Angreifern wie Rouven Drzimkowski gefährlich. Im Hinspiel hatte Eutin 08 einen 0:2-Rückstand aufgeholt und dann noch 2:3 verloren.

Brunner hofft, dass seine Spieler an die starke Vorstellung vom Mittwoch anknüpfen können, als der TSV Schilksee den Bollerwagen mit dem Meisterschaftssekt wieder vom Platz ziehen musste. „Wir wollen unseren Fans ein gutes Spiel zeigen, nachdem wir zuletzt viermal hintereinander auswärts antreten mussten“, hat sich Brunner vorgenommen. Eutin 08 hat noch Chancen, die Saison als Aufsteiger mit dem dritten Rang zu beenden. Dafür wäre ein Sieg gegen TuRa Meldorf wichtig, die Entscheidung über den dritten Platz könnte dann am letzten Spieltag, am Sonnabend, dem 23. Mai, ab 15 Uhr im direkten Duell mit Holstein Kiel II fallen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen