Gegentore fast nur per Siebenmeter

shz.de von
05. Oktober 2016, 21:39 Uhr

Schwerer als erwartet taten sich die B-Jugendhandballerinenn der HSG Holsteinische Schweiz in der Ostseeliga beim 20:11(9:5)-Erfolg gegen Lübeck 76 II. Die Gäste spielten ihre Angriffe lange aus und zwangen die HSG-Abwehr so zu höchster Aufmerksamkeit.

Dabei setzten sich die Gastgeberinnen schnell auf 5:1 ab. „Das Spiel war recht früh entschieden, denn die Lübeckerinnen fanden kein Mittel sich gegen die robuste und konsequente Deckung der Eutinerinnen durchzusetzen“, sagte HSG-Trainer Sven Petersen. Allein drei der fünf Lübecker Treffer wurden durch Siebenmeter erzielt. Die HSG spielte mit Marina Dose im Tor, Louisa Biehl (8), Mieke Rusch (4), Ylva Brandenburg, Marlin Maczey (je 2), Jane Peters, Melina Cornils, Merle Petersen, Leonie Leder (je 1), Henrike König, Janina Benühr und Jana Hildebrandt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen