Gegentor zum 1:1 bringt Malente aus dem Konzept

Nurtac Ergen (links) und Felix Lott nehmen den Malenter Kevin Förster in die Zange.
1 von 2
Nurtac Ergen (links) und Felix Lott nehmen den Malenter Kevin Förster in die Zange.

shz.de von
12. August 2018, 21:30 Uhr

Trotz einer guten ersten Halbzeit hat der TSV Malente in der Fußball-Verbandsliga auch sein drittes Saisonspiel verloren. Das Team von Trainer Stefan Schümann unterlag beim 1. FC Schinkel mit 2:4(1:0) Toren. „Für uns war eindeutig mehr drin“, sagte der Coach nach dem Schlusspfiff.

Obwohl der Malenter Kader 29 Spieler umfasst, standen Schümann aus unterschiedlichen Gründen nur 14 Akteure zur Verfügung. Dennoch bestimmten die Gäste die erste Halbzeit. Mit präzise vorgetragenen Kontern waren die Malenter wesentlich torgefährlicher als die Gastgeber. Nach zwei vergebenen „Hochkarätern“ fiel in der 41. Minute die verdiente und fast überfällige Führung. Frederik Buhmann traf zum 1:0-Halbzeitstand.

Malente kam auch gut in den zweiten Durchgang, doch in der 54. Minute glich Schinkel durch Marcel Schultz zum 1:1 aus. Dieser Treffer zeigte Wirkung, die Gäste verloren den Faden. Das nutzten die Gastgeber, um durch Yasin Akbaba (66.) und Moses Ogodogbo (71.) auf 3:1 davon zu ziehen. In der 76. Minute schöpften die Gäste wieder Hoffnung. Nach einem Foul an Nils Dummer verwandelte Fabian Riemann den folgenden Strafstoß zum 2:3. Doch nur vier Minuten später sorgte Nurtac Ergen nach einem Konter mit dem 4:2 für die Entscheidung. „In den entscheidenden Momenten fehlt uns die Cleverness. Und unsere individuellen Fehler werden sofort bestraft. Dennoch war die Leistung insgesamt in Ordnung“, sagte Stefan Schümann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen