zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 00:43 Uhr

„Gegen den Ungeist von Vorurteilen“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sonntagsgespräch in der Gedenkstätte über Widerstand mit Pastor Prof. Thomas Vogel

shz.de von
erstellt am 07.Feb.2017 | 15:45 Uhr

„Widerständig denken und handeln“ heißt das erste Sonntagsgespräch in diesem Jahr in der Gedenkstätte Ahrensbök. Pastor Prof. Thomas Vogel (Foto) aus Timmendorfer Strand wird Sonntag, 12. Februar, um 15 Uhr am Beispiel von zwei Frauen zeigen, dass es Sinn macht und möglich ist, dem Ungeist von Vorurteilen und völkisch-aggressiven Ressentiments etwas entgegenzusetzen.

Schicksalergeben reagierten viele Menschen auf das Tagesgeschehen aus aller Welt ebenso wie auf wieder unüberhörbaren alltäglichen Rassismus, der sich vor allem gegen Menschen richtet, die Schutz suchen, vor Krieg und Verfolgung geflüchtet sind und ein Leben in Frieden anstreben. Vogel will der Frage nachgehen, ob es tatsächlich sinnlos ist, gegen den Ungeist von Vorurteilen anzugehen.

Er wird an die schwedische Kinderbuchautorin Astrid Lindgren erinnern, die sich sehr früh in ihrem Leben den Zwängen ihres Umfelds widersetzte und in Tagebüchern Position gegen die deutschen Kriegstreiber bezog. Der Referent wird auch an die Hamburgerin Hiltgunt Zassenhaus erinnern, die sich nach der deutschen Invasion von Dänemark und Norwegen 1940 für skandinavische Gefangene in Hamburg-Fuhlsbüttel und in Rendsburg engagierte.

Thomas Vogel ist Pastor in Timmendorfer Strand und Liturgik-Professor an der Musikhochschule Hamburg. Er hält seit vielen Jahren regelmäßig biographische Predigten zum Widerstand. Vogel ist Mitglied der bundesweiten „Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944“ und Autor von zwei Büchern zum Widerstand: „Passioniert“ (2014) und „Respekt“ (2015); ein dritter Band, „Lichtblicke“, ist in Vorbereitung. Zum Sonntagsgespräch in der Gedenkstätte sind Interessierte eingeladen. Im Anschluss ist ein Gedankenaustausch möglich.

Die Gedenkstätte Ahrensbök ist jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr, jeden Dienstag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Sie kann nach Anmeldung auch an anderen Tagen besucht werden. Das Gebäude liegt in Holstendorf an der B 432, Telefon 04525/493060, Eintritt und Führungen sowie Teilnahme an Veranstaltungen sind kostenfrei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen