zur Navigation springen

Gastronomie-Vertrag für Teehaus-Brücke unterzeichnet

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 29.Apr.2014 | 18:16 Uhr

Im Juli soll ein außergewöhnliches gastronomisches Projekte an der Ostseeküste eröffnet werden: Die Vivaldi AG aus Bad Schwartau will auf der neuen, in asiatischer Bauform gehaltenen Teehaus-Seebrücke in Timmendorfer Strand eine maritime Restauration betreiben. Sie wird unter dem Namen „Wolkenlos“ firmieren.

Der Pachtvertrag zwischen der Gemeinde Timmendorfer Strand und der Vivaldi AG aus Bad Schwartau ist jüngst unterzeichnet worden, wie Tourismuschef Joachim Nitz mitteilte. Die Fertigstellung des Gebäudes sei wie geplant für Anfang Juni vorgesehen. Danach würden die gastronomischen Installationen eingebaut; insgesamt stehen laut Nitz dann über 200 Quadratmeter Gastraum über zwei Ebenen, ein eingelassener Glasboden und eine 70 Quadratmeter große Außenterrasse mit Aussicht auf die Lübecker Bucht zur Verfügung.

An den Gesamtkosten des Teehauses in Höhe von gut 1,8 Millionen Euro beteiligt sich offiziellen Angaben zufolge Jürgen Hunke, der ursprüngliche Ideengeber für das Teehaus am Brückenkopf, mit 1 Million Euro. Die Erstellung der Seebrücke selbst hat zudem Baukosten in Höhe von 2,4 Millionen Euro für die Gemeinde Timmendorfer Strand verursacht.

Um dieses Bauwerk gab es im Vorfeld erhebliche kommunalpolitische Streitereien. Auch jetzt werden kritische Stimmen laut; der ehemalige Bürgervorsteher Ulrich Herrmann monierte, dass vom alten Galerie-Konzept angesichts der Vollgastronomie keine Rede mehr sei.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen