zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 07:42 Uhr

Gastgeber werden Fünfte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 16.Mär.2016 | 16:40 Uhr

Gleich zwei Vierermannschaften aus Schleswig-Flensburg standen im Wettbewerb um den Pokal der Landesregierung ganz oben. Auf der modernen elektronischen Anlage der Schwartauer Schützengilde traten acht Kreismannschaften aus dem Norddeutschen Schützenbund an. Enttäuschung bei den Gastgebern: Statt wie seit Jahren auf den Plätzen eins und zwei fand sich diesmal die zweite Mannschaft aus Ostholstein erst auf Rang fünf, die erste musste sogar mit Position sieben zufrieden sein. Platz drei ging an das Kreisteam Segeberg.

Der Reiz an diesem Wettbewerb, der früher „Ministerpräsidentenpokal“ hieß, ist die Bildung eines Teams, das aus drei Luftgewehr-Freihandschützen und einem Luftpistolenstarter besteht. Darunter eine weibliche Starterin, ein Mitglied muss der Schützenklasse angehören, auch ist ein Alters- oder Seniorenschütze einzubauen. In der Siegermannschaft aus dem Kreis Schleswig-Flensburg standen Beke Jöns (Zweitbeste aller Luftgewehrstarter mit 390 Ringen) vom SV Norderbrarup, als zweitbeste Luftpistolenschützin Jana Holmer von den Böklunder Sportschützen mit 368 sowie aus der 2. Bundesligamannschaft SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt Marco Falkenhagen mit 389 und Jürgen Strube mit 379 Ringen.

„Da war diesmal einfach nichts zu gewinnen“, sagte der Eutiner Sportschütze Ulrich Schütt, der mit 370 Zählern bester Luftpistolenstarter war. Die Kassauer Robin Jedtberg und Florian Jeger steuerten mit dem Luftgewehr 379 und 377 Ringe bei, Vierte im Team war mit 366 Ann-Christin Weidemann von der Lensahner SG. „Es tröstet wenig, dass wir nicht die stärksten Schützen haben entsenden können“, merkte Kreissportleiter Joachim Schütt an. Für Ostholstein II waren Klaus Müller vom Schützenbund Glasau-Sarau, die Kassauer Sabine Hube, Tanja Zupke und Andreas Klauck eingesetzt. Klauck präsentierte sich mit 365 als Drittbester.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen