Ganztagsschule ein Erfolgsmodell

Die offene Ganztagsschule Plön wird am heutigen Freitag zehn Jahre alt und und diese drei Kinder feiern mit. Devin (8) fährt am liebsten Roller, Emma (7) spielt gern draußen, und Pauline (8) mag gern Fußball.  Fotos: Orly Röhlk
1 von 2
Die offene Ganztagsschule Plön wird am heutigen Freitag zehn Jahre alt und und diese drei Kinder feiern mit. Devin (8) fährt am liebsten Roller, Emma (7) spielt gern draußen, und Pauline (8) mag gern Fußball. Fotos: Orly Röhlk

Heute wird der zehnte Geburtstag am Schiffsthal von 15 bis 18 Uhr mit Spaß und Spiel, Unterhaltung und Bratwurst gefeiert

shz.de von
07. Juni 2018, 11:32 Uhr

Vor zehn Jahren wurde am Schiffsthal die offene Ganztagsschule (oGts) Plön eröffnet. Rund 1770 Plöner Schüler nutzten seither das Angebot. Das will gefeiert werden, und auch alle Ehemaligen sind eingeladen. Elke Springer, Teamleiterin Jugend und Soziales, und Sozialfachwirt Jörg Jaudzim, ihr Vertreter und Leiter des Grundschulbereichs, erinnern sich.

„Ab August 2005 gab es bereits ein Angebot mit Hausaufgabenbetreuung und Arbeitsgruppen, auf Schulräume verteilt, einen kleinen Raum unter der Sporthalle und die Krabbe“, blickt Springer zurück. Ein Investitionsförderprogramm machte es möglich, das von Springer initiierte Neubauvorhaben anzugehen, für das es zuvor auch Signale aus der Politik gegeben habe.

Gabriele Killig, damals Leiterin der Hauptschule, Lucian Karczewski, Leiter des Förderzentrums, und Springer entwickelten ein pädagogisches Konzept und suchten aus einem Architektenwettbewerb Entwürfe aus. Anfang 2007 war erster Spatenstich für das in den Hang gebaute Vorhaben, das 1,5 Millionen Euro kostete und für rund 200 Kinder ausgelegt war.

Anfang 2008 startete der Betrieb jeweils von 12 bis 16 Uhr (nun 11 bis 17 Uhr) mit Kindern der Hauptschule und des Förderzentrums. 2009 kam die Realschule hinzu, 2010 die Grundschulen. Betreut werden heute über die Woche verteilt rund 140 Mädchen und Jungen von Rodomstor- und Breitenauschule, die an ihren Schulen abgeholt werden, sowie etwa 80 Kinder von Gemeinschaftsschule und Förderzentrum.

Insgesamt 20 Mitarbeiter sind am Plöner Standort für sie da. In der Außenstelle Ascheberg in der Grundschule Vogelsang betreuen 14 Mitarbeiter 110 Kinder. „Der Bedarf ist überall explodiert, ab August wird in der Breitenauschule eine Außenstelle eingerichtet“, berichtet Springer. Sie ist begeistert, dass die Politik immer mitgehe, wenn Bedarfe angemeldet würden: „Wir sind sehr gut ausgestattet.“ Das Angebot sei für Eltern kostenlos, auch die Schülerbeförderung in Gebiete, wo kein Bus fährt, erklärt Jaudzim.

Rund 100 Mittagessen täglich liefert der „Menüpartner Schulspeisung“ im Schiffsthal an. Eltern zahlen dank Zuschüssen pro Mahlzeit statt 3,80 Euro nur 2,30 Euro (Sozialtarif 1 Euro). Von 13 bis 14.45 Uhr werde Unterstützung bei den Hausaufgaben angeboten. Danach starten die Arbeitsgruppen mit Fußball, PC, Kochen, Basteln, Tonarbeiten am Brennofen, Medien-AG, es gab Tischtennis, Badminton, sogar eine „Döner-Ess-AG“, und man orientiere sich an den Wünschen der Kinder.

„Wir versuchen, das in Einklang zu bringen, und wenn die Kinder sagen, wir möchten noch länger hierbleiben, dann ist das für uns eine tolle Bestätigung“, sagt Springer. Nur eigene Pferde und einen Swimmingpool habe man nicht, aber dafür geht es im Sommer an den See oder zum Klettern. Ein Kinderrat darf mit über das Budget verfügen und die Ausstattung mit aussuchen. Roller, Skateboards, Fußbälle: Im Jahreslauf gibt es einiges anzuschaffen. Zwischen 500 und 1000 Euro stehen dafür zur Verfügung. Dennoch sind Spenden willkommen: Lego, Playmobil, Barbies, auch mal ein Sofa, werden gern genommen. Der Verschleiß ist groß.

Am heutigen Freitag, 8. Juni, sind von 15 bis 18 Uhr alle zu Spaß und Spiel, Unterhaltung durch das Spielmobil des Kreisjugendrings Plön, Musik und leckerer Bratwurst vom Grill eingeladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen