zur Navigation springen

Gut Rothensande : Gala zum „Immenhof-Filme“-Jubiläum

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vor 60 Jahren wurde der erste Teil der Filmtrilogie auf Gut Rothensande gedreht. Mario Würz feiert das mit einem dreitägigen Programm.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2015 | 16:44 Uhr

Vor 60 Jahren war Malente eigentlich nur eine Notlösung. Nur weil das Wetter in Miel bei Bonn so schlecht war, drehte das Filmteam den ersten Immenhof-Film „Die Mädels vom Immenhof“ auf Gut Rothensande. Der Streifen weckte beim Publikum so viel Begeisterung, dass zwei weitere Folgen in der Holsteinischen Schweiz gedreht wurden. Noch heute pilgern Urlauber zum Gut Rothensande alias „Immenhof“.

Jetzt feiert der Immenhof-Fan Mario Würz (46) das Jubiläum mit einem dreitägigen Programm, das am 18. September, beginnt. Etwa 120 Gäste hätten sich für den Immenhof-Ball am Sonnabend, 19. September im Dieksee-Hotel Wyndham Garden angemeldet, erklärt Würz. Der gebürtige Hesse, der in Herborn umgeben von Pferden aufgewachsen ist, wurde bereits in seiner Jugendzeit vom Immenhof-Virus infiziert.

Er hatte gerade seine Gesellenprüfung als Maler und Lackierer absolviert, da zog er als 19-Jähriger nach Gut Rothensande, wo er nach einer Unterbrechung wieder seit zwei Jahren im Torhaus lebt. Damals gehörte die Immobilie noch dem 2002 verstorbenen Artur Nörenberg, mittlerweile gehört es nach einem Intermezzo dem in der Schweiz lebenden Geschäftsmann Carl-Joachim Deilmann. Er baut das Gut derzeit mit Millionenaufwand zu einer Ferienanlage mit Ponyhofcharakter um. 2018 soll sie eröffnet werden.

Im Jahr 2004 eröffnete Würz in der Bahnhofstraße einen Fan-Shop und -Club, 2006 einen Verein zur Förderung des Immenhof-Museums. Seit 2008 führt er ein Immenhof-Museum in der Kampstraße. Zur Gala erwartet er sieben Ehrengäste, die eine mehr oder weniger direkte Verbindung zu den Immenhof-Filmen haben. Sie will er mit einem Filmpreis in Form eines bronzefarbenen Pferdes ehren. Die Interviews des Abends soll die TV-Moderatorin Eva Güthe aus Köln führen.

Zu den Ehrengästen zählen Nobert Schultze junior, dessen Vater die Titelmusik zum ersten Film schrieb, Peter Tost („Mans“) und Karl-Heinz Ebbinghaus („Müder Willi“), Horst Janson, Darsteller der Neuauflage der Immenhof-Filme in den 1970er Jahre, Maria Fuchs (Tochter von Matthias Fuchs) sowie die 16-jährige Hanna Binke, Star des aktuellen Pferdefilms „Ostwind“.

Ein besonderes Wiedersehen soll es mit Christiane König geben. Sie spielte in „Die Mädels vom Immenhof“ die Rolle der Angela. Viele Jahre waren Immenhof-Fans der Meinung, dass die Schauspielerin nicht mehr lebe. Durch einen reinen Zufall fand der Malenter Harald Düsterhoff dann aber einen Artikel über Christiane König im Mallorca-Magazin. „Frau König war sehr begeistert, als sie hörte, dass es noch heute einen so großen Fankreis gibt und sagte ihren Besuch zum Jubiläum sofort zu“, berichtete Würz. Die heute 82-Jährige lebt auf Mallorca und wird mit ihrer Tochter zur Festveranstaltung kommen.

Bevor der Ball am Abend beginnt, wandeln die Ehrengäste per Oldtimer-Bus auf den Spuren von Dick und Dalli und besuchen die einstigen Drehorte wie die Alte Schmiede in Eutin-Fissau und das Forsthaus Dodau. Wer bei dieser Tour dabei sein möchte, hat eine kleine Chance Restkarten zu erhalten. Die Tour am Freitag ist schon ausverkauft.

Mit einer Ponyschau und einem Reitertreff geht es am Sonntag, 20. September, am Immenhof-Museum in der Malenter Kampstraße mit einer Präsentation der Nachfahren der Immenhof-Filmponys ab 11 Uhr weiter. Zugleich erinnert Mario Würz mit einer Sonderausstellung an den 75. Geburtstag der Dalli-Darstellerin Angelika Meissner, den sie im November feiern wird.

> Karten für den Ball und die Drehort-Tour am Sonnabend können direkt bei Mario Würz unter Telefon 0151 10212951 oder per Mail an immenhofmuseum@gmx.de bestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen