Gala-Abend: Von Weber bis Bernstein

Falk Herzog (v.  r.) und Dominique Caron freuen sich über die Unterstützung von Sparkassen-Vorstand Michael Ringelhann.
1 von 2
Falk Herzog (v. r.) und Dominique Caron freuen sich über die Unterstützung von Sparkassen-Vorstand Michael Ringelhann.

Mit Feuerwerk: Festspiele zeigen zum Saisonende das „Beste vom Besten“ des 19. und 20. Jahrhunderts / Hilary Griffiths dirigiert

shz.de von
02. Juni 2018, 00:13 Uhr

Das Bühnenbild wird fertig montiert und angemalt, die ersten Solisten reisen an diesem Wochenende an und am Montag beginnen die Proben für das Musical „My fair Lady“. Eigentlich ist es da noch viel zu früh, um vom krönenden Saisonabschluss der Eutiner Festspiele, dem Gala-Abend, zu berichten. Doch der online wie vor Ort gut laufende Kartenverkauf von bislang mehr als 14 000 Karten zeigt: „Frühes buchen, sichert die besten Plätze.“ Das Motto des diesjährigen Gala-Abends am 31. August lautet „Hallo Weber, hello Bernstein.“

„Der letzte Spieltag ist eine Riesenfreude aber auch eine unheimliche Herausforderung“, weiß Festspiele-Intendantin Dominique Caron. Umso glücklicher sei sie, dass es nicht nur gelungen ist, den langjährigen Musikalischen Leiter der Festspiele, Hilary Griffiths (Foto), als Dirigenten für den Abend zu gewinnen, sondern auch ein Ensemble gefunden zu haben, dass die besten Stücke der deutschen Romantik bis zur amerikanischen Moderne präsentieren kann. „Bernstein ist ein großartiger und vielbejubelter Komponist gewesen, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Ein Mensch, der seine Zeit geprägt hat,
den es lohnt zu huldigen“, schwärmt Caron. Auf der anderen Seite spiele die Verbindung der Festspiele zum großen Sohn der Stadt, Carl Maria von Weber, an diesem Abend eine Rolle. „Jeder war in seiner Zeit ein großartiger Musiker, wir zeigen an diesem Abend das Beste vom Besten“, wirbt die Intendantin. Ob Freischütz-Ouvertüre, Arie des Max, die wohl bekanntesten Auszüge des Musicals „West-Side-Story“ oder Auszüge aus der Suite, die der englische Musiker Eric Crees für ein Blechbläser-Ensemble arrangierte – „es wird das Publikum begeistern“, ist Caron überzeugt. Griffiths, der von 1992 bis 2006 Musikalischer Leiter der Festspiele war, freue sich riesig auf die neue Aufgabe. Unter seiner Leitung spielt die Kammerphilharmonie Lübeck, verstärkt um diverse Blechbläser. Neben dem Chor der Festspiele singen Joslyn Rechter (Mezzosopran), Mirka Wagner (Sopran), Tobias Haaks (Tenor) und Miljenko Turk (Bariton). Die Moderation der Gala, an deren Ende ein Feuerwerk gezündet wird, übernimmt wieder Rainer Wulff.

Unterstützt wird der Abend durch die Sparkasse Holstein, für deren Vertrauen und finanzielle Zuwendung sich Intendantin und Geschäftsführer Falk Herzog gestern bei der Vorstellung des Programms sehr dankbar zeigten. Wie hoch der Förderbetrag in diesem Jahr ausgefallen ist, wollte Sparkassen-Vorstand Michael Ringelhann gestern nicht äußern, betonte aber den nicht zu unterschätzenden Wirtschaftsfaktor der Festspiele für die Stadt und die Region: „Kulturelle Veranstaltungen wie die Eutiner Festspiele erhöhen die Lebensqualität in der Region und machen sie attraktiver
für Einwohner und Gäste. Gleichzeitig ist ein vielfältiges Kulturangebot ein wesentlicher Standortfaktor, der für die langfristig erfolgreiche Entwicklung der Region immer wichtiger wird. Und letztlich profitieren natürlich auch der Einzelhandel und die Gastronomie vor Ort von den Besuchern, die die Festspiele in die Stadt locken.“ Die Festpiele können auf die Sparkasse als Partner weiterhin bauen, so Ringelhann.



Neue Öffnungszeiten der Kartenzentrale: Mo. bis Do. 9–14 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen