Gästefans treiben Eutiner Handballerinnen zu Fehlern

In großer Bedrängnis: Eutins Annika Aßmann.
In großer Bedrängnis: Eutins Annika Aßmann.

Avatar_shz von
06. März 2014, 14:33 Uhr

Denkbar unglücklich mit 13:14(6:6) verloren die
C-Mädchen der HSG Eutin in der Handball-Regionsliga gegen den VfL Rethwisch. Das Spiel begann mit einem gegenseitigen abtasten. Beide Mannschaften waren gut aufeinander eingestellt worden und auch die Torhüterinnen hatten einen guten Tag erwischt. So blieb es in der ersten Halbzeit bei einem gerechten Unentschieden.

Dies sollte sich aber in der zweiten Halbzeit ändern. Gleich nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit konnten die Eutiner Mädchen mit drei Toren in Front gehen. Dieser Vorsprung sollte jedoch nicht reichen. Die mitgereisten Fans aus Rethwisch feuerten ihre Mannschaft in der Sieverthalle mit einer derartigen Lautstärke an, dass man sein eigenes Wort nicht mehr verstehen konnte. Dies irritierte die Eutiner Spielerinnen so, dass sich einige Unkonzentriertheiten einschlichen.

Dadurch stellte sich eine hektische Phase ein, die dazu führte, dass es zu Ballverlusten bei der HSG kam. Diese nutzen die Mädchen aus Rethwisch konsequent aus und der erarbeitete Vorsprung schmolz dahin. Auch eine letzte Auszeit brachte nicht die notwendige Beruhigung der Mädchen aus Eutin. Gleich nach dem Wiederanpfiff wurde der Ball verloren und da war es nur noch ein Torvorsprung. Die letzten zwei Minuten des Spieles brachten dann ein Fehlwurf und ein Tempogegenstoß durch einen erneuten Ballverlust den Sieg für die Rethwischer.

Für die HSG spielten: Marina Dose, Katalina Damlos,
Ylva Brandenburg, Mieke Rusch, Antonia Lehmann, Emma Dührkopp, Lisa Marie Ode, Lone Balzer, Ann Elen Schapeter, Michelle Woelms, Thea Schwartz, Merle Petersen, Annika Aßmann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen