Gabriel: Atomkonzerne sollen Kosten tragen

shz.de von
05. August 2015, 18:14 Uhr

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will sicherstellen, dass die Atomkonzerne in Deutschland auch dann die milliardenschweren Kosten des Atomausstiegs tragen müssen, wenn sie ihr Kernkraft-Geschäft längst in eine Tochterfirma ausgelagert haben. Ein solches Gesetz will Gabriel noch im Sommer auf den Weg bringen. Er reagiert damit auf Pläne des Brokdorf-Betreibers Eon, der seine Atom-, Kohle-, und Gaskraftwerke zum Jahresende in eine neue Firma ausgliedern will. Ob das Gesetz auch die staatliche schwedische Mutter des Brunsbüttel- und Krümmel-Betreibers Vattenfall verpflichten kann, ist offen. Sie kappte viele Verbindungen nach Deutschland bereits 2012. Politik  /  Standpunkt

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen