zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 03:14 Uhr

Fynn Joswig bringt frischen Wind ins Spiel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2014 | 14:50 Uhr

„Wir haben verdient verloren, weil wir in der ersten Halbzeit nicht auf dem Platz waren“. Der Plöner Trainer Roy Meinhardt war nach der 1:2(0:2)-Niederlage des Spitzenreiters der Fußball-Kreisliga Plön beim TSV Selent sauer auf sein Team. Er hatte seine Spieler davor gewarnt, den Gegner zu unterschätzen. Trotzdem stimmte die Einstellung des TSV Plön vor der Pause überhaupt nicht.

„Wir haben die Zweikämpfe nicht angenommen und zu wenig Laufbereitschaft gezeigt. Das wurde bestraft“, sagte Meinhardt. Bereits mit dem ersten Angriff überwandt Selents Yannick Weiler Kim Kaun, der für Björn Alberts das Plöner Tor hütete, zum 1:0. Der Tabellenführer kam auf dem tiefen Boden nicht ins Spiel. Selent überzeugte kämpferisch und erhöhte in der 20. Minute durch Marcel Derjung per Handelfmeter auf 2:0.

Nach deutlichen Worten in der Halbzeitpause sah Trainer Roy Meinhardt nach
dem Wiederbeginn eine
Leistungssteigerung seiner Mannschaft. Mit dem eingewechselten Fynn Joswig entwickelte der TSV Plön mehr Angriffsdruck. Zunächst scheiterte Joswig zweimal am Selenter Torhüter Lennart Sörnsen. Beim dritten Versuch sprang der Schuss von Fynn Joswig vom Innenpfosten zum 1:2-Anschlusstreffer ins Selenter Netz (68.). In der Folge drängten die Gastgeber auf den Ausgleich, ließen jedoch im Abschluss die Konsequenz vermissen oder scheiterten am starken Sörnsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen