Malente : Futura Baltica knüpft neuen Kontakt nach Litauen

Die Malenter fuhren mit dem Fahrrad bis ins Litauische Kelme.
Die Malenter fuhren mit dem Fahrrad bis ins Litauische Kelme.

An die 500 Kilometer legten Vereinsmitglieder mit dem Fahrrad bis nach Kelme zurück. Die Litauer wollen 2020 die Gemeinde Malente besuchen.

shz.de von
11. Juli 2019, 16:09 Uhr

Malente | „Futura Baltica“ hat eine neue Verbindung geknüpft: Der Malenter Verein, der sich die Pflege internationaler Partnerschaften im Ostseeraum auf die Fahnen geschrieben hat, war mit einer sechsköpfigen Delegation im litauischen Kelme zu Gast. Die Gruppe unter Führung der Vorstandsmitglieder Heiner Woller und Harald Kitzel bewältigte die Tour mit dem Rad.

Zunächst ging es nach Kiel, dann mit der Fähre nach Klaipeda und schließlich in zwei Tagesetappen in die Kleinstadt Kelme. Mit dem dortigen Chor „Cantio“ wurde bei einem stimmungsvollen Abend die Möglichkeit einer Partnerschaft erörtert. „Beide Seiten verstanden sich auf Anhieb“, berichtete Harald Kitzel. Zum Gelingen habe natürlich in erster Linie der einheimische Chor mit litauischen Liedern beigetragen, aber auch die Malenter hätten mit plattdeutschen Liedern neugierig auf Norddeutschland gemacht. Am Abend seien Pläne für einen Gegenbesuch in Malente gemacht worden. Der soll im Juni nächsten Jahres stattfinden.

Da für die Rückreise noch die Kurische Nehrung auf dem Programm stand, wurden drei Tagesetappen benötigt, so dass der Tachometer bei der Ankunft in Malente 470 Kilometer anzeigte.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen