zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 17:32 Uhr

Fußballtest gegen den SV Eichede

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sportvereinigung Pönitz hat am 6. Januar das Training wieder aufgenommen

shz.de von
erstellt am 15.Jan.2016 | 11:01 Uhr

Die Sportvereinigung Pönitz startet an diesem Wochenende mit einem attraktiven Gegner in die Vorbereitung auf das Restprogramm der Fußball-Verbandsliga Südost. Die Pönitzer erwarten heute um 13 Uhr den Spitzenreiter der Schleswig-Holstein-Liga, SV Eichede. Die Eicheder haben zuletzt bei den Hallen Masters des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) überzeugt und sind dort erst im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger ETSV Weiche Flensburg ausgeschieden.

Trainer Oliver Zapel absolviert zur Zeit eine Ausbildung zum Fußballlehrer, ist gestern mit den Bundesligafußballern von Hannover 96, bei denen er hospitiert, aus dem Trainigslager aus Belek in der Türkei nach Hause gekommen. Während die Eicheder den Aufstieg in die Regionalliga Nord anpeilen, ist das Ziel der Pönitzer der Verbleib in der Verbandsliga. Eine ordentliche Hinrunde verschafft Pönitz zwar eine gute Ausgangsposition, doch ausruhen kann sich die Mannschaft von Trainer Helge Thomsen nicht. Seit dem 6. Januar trainieren die Spieler bereits nach einem speziellen Plan.

Am Sonnabend, den 23. Januar, erwarten die Pönitzer um 13 Uhr die Bujendorfer Spielvereinigung. Am Sonnabend, den 30. Januar findet in Pönitz ab 13 Uhr ein Blitzturnier mit Eutin 08 und dem FC Anker Wismar statt. Gespielt wird jeweils zweimal 25 Minuten. Den Auftakt geben um 14 Uhr Gastgeber Pönitz und Favorit Eutin 08. Um 15.15 spielt Eutin 08 gegen den FC Anker Wismar. Um 16.30 Uhr soll das dritte und letzte Spiel zwischen Anker Wismar und Pönitz angepfiffen werden. Es folgt ein Testspiel am 5. Februar um 19.30 Uhr gegen den TSV Gremersdorf. Das letzte Vorbereitungsspiel findet am 13. Februar um 16 Uhr gegen die BCG Altenkrempe statt, ehe am 20. Februar zum Rückrundenauftakt Phönix Lübeck in den Pönitzer Sportpark kommt. Personell hat sich bisher nichts verändert. „Wir werden in der Vorbereitung noch einen Gastspieler begrüßen. Ob dieser noch zum Kader stößt, werden wir dann sehen. Ansonsten haben wir keine personellen Veränderungen. Wir vertrauen dem aktuellen Kader und sind davon überzeugt, dass dieser die Qualität hat, um die Klasse zu halten. 26 Punkte reichen dafür nicht. Es kommen noch 13 schwere Spiele auf uns zu“, sagte Trainer Helge Thomsen mit Blick auf die Rückrunde.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen