Fußballfest mit dem FC St. Pauli

Beim Laufduell hat der junge Eutiner Robin Kelting die Augen auf den Ball geheftet, den sich der Hamburger Yi-Young Park auf dem linken Flügel vorgelegt hat.
1 von 2
Beim Laufduell hat der junge Eutiner Robin Kelting die Augen auf den Ball geheftet, den sich der Hamburger Yi-Young Park auf dem linken Flügel vorgelegt hat.

Oberligist Eutin 08 stellt im ersten Testspiel der Saison 2018/19 beim 0:4(0:2) gegen den Zweitligisten seine neue Mannschaft vor

shz.de von
01. Juli 2018, 22:21 Uhr

Strahlender Sonnerschein, also bestes Fußballwetter und ein attraktiver Gegner: Dennoch fanden nur 900 Zuschauer den Weg zum Fritz-Latendorf-Stadion, um die Partie zwischen Eutin 08 und dem Zweitligisten FC St. Pauli beim 0:4(0:2) zu verfolgen. „Das ist eine absolut enttäuschende Zuschauerzahl“, meinten Fußball-Abteilungsleiter Arend Knoop und Trainer Lars Callsen.

Die Besucher, unter ihnen viele sangesfreudige und durchweg friedliche St.-Pauli-Fans, sahen eine laufintensive Partie, bei der die neuformierte Eutiner Mannschaft erstaunlich gut mithielt. Zwar gehörten die Anfangsminuten den Gästen, doch mit zunehmender Spieldauer wurden die Eutiner immer mutiger und starteten eigene Angriffe. Die bis dahin beste Chance hatte Kevin Hübner, der nach einem Steilpass von Christian Rave das Tor nur knapp verfehlte. In der 16. Minute ging der FC St. Pauli in Führung. Nach einer Hereingabe stieg Sami Allagui am höchsten und köpfte unhaltbar ein. Eutin 08 war keineswegs geschockt, sondern hielt weiter gut mit. Nach gut einer halben Stunde erhöhten die Hamburger auf 2:0. Mit seinem platzierten Schuss aus elf Metern ließ Waldemar Sobota dem Eutiner Torhüter Nikolas Wulf keine Abwehrchance. Kurz darauf verfehlte Rave mit einem Distanzschuss das gegnerische Tor nur knapp.

In der Halbzeitpause wechselten beide Mannschaften durch, am Spiel änderte sich jedoch kaum etwas. Eutin 08 spielte weiter mutig mit, statt sich einzuigeln. Auch der A-Jugendliche Robin Kelting wusste mit seinem selbstbewussten Auftritt gegen den Zweitligisten zu gefallen. Die Tore erzielten allerdings die Gäste, die zwei Fehler der Eutiner clever nutzten. In der 61. Minute traf Ersin Zehir nach einem Ballverlust von Jesse Schlüter, während Jan Mark Schneider in der 68. Minute den 4:0-Endstand herstellte. Die letzte Chance einer durchweg sehr fairen Partie hatten die Eutiner, doch Marvin Obenaus setzte seinen Distanzschuss knapp neben das Gäste-Tor.

St.-Pauli-Coach Markus Kauczinski war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden, zollte aber auch Eutin 08 Respekt: „Das war nach einer harten Vorbereitungswoche ein gelungener Abschluss. Eutin hat eine gute und heiße Mannschaft, die vor allem in der ersten Halbzeit viel Gegenwehr geleistet hat.“

Sein Gegenüber Lars Callsen war von dem ersten Auftritt der Eutiner ebenfalls überzeugt: „Das war in einer sehr laufintensiven Partie ein couragiertes Auftreten. Man merkte allerdings zum Ende beider Halbzeiten, dass die Kräfte nachließen. Ab morgen geht unsere Vorbereitung in die Vollen.“ Vom Auftreten des FC St. Pauli und seiner Fans war Callsen beeindruckt: „Die Hamburger haben keine Allüren gezeigt, sie waren Gäste, wie man sie sich nur wünschen kann.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen