Fußball-WM diesmal anders

von
14. Juni 2018, 13:03 Uhr

Endlich. Sonntag steigt unsere Deutsche Nationalmannschaft in das Geschehen um die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland ein. Wir alle sind endlich wieder Deutschland. Dafür wurden wir in den vergangenen Wochen schon kräftig auf die bevorstehende Zeit vor dem Fernseher vorbereitet. In unserer nahezu kompletten Nachbarschaft wird online um einen gestifteten Pokal gewettet, der bei meinem voraussichtlichen Sieg schon mal gut in unseren Wohnzimmerschrank passen wird. Neulich fragte mich meine Frau doch tatsächlich schräg von der Seite, wie schwer wohl unser Abwehr-Ass Matz Hummels ist. Was? Wie schwer? Woher soll ich das denn wissen! „Du bist doch hier der Fußball-Experte: 90 Kilogramm“, sagte sie total stolz und führte mich gleich vor unserem Sohn ein zweites Mal vor. „Und Julian Draxler aus dem Mittelfeld?“ Was weiß ich... „74 Kilogramm“, schoss es aus ihr heraus. Meine Frau bereitet sich nämlich ganz speziell auf das erste Spiel der Deutschen bei der Fußball-WM vor. Sie sammelt diese kleinen Fußballbilder in den schwarzen Umschlägen, die es gerade bei Sky und Rewe gibt, um endlich auch am Fachwissen ihrer beiden Fußball-Experten zu Hause teilzuhaben. Diesmal, so ihr Ansinnen, soll die Fußball-WM nämlich nicht wie alle anderen Weltmeisterschaften davor nahezu spurlos an ihr vorbeigehen. Doch seit ein paar Tagen sitzt sie abends in der Stube vor den aufgereihten kleinen Karten mit den Fotos der Akteure der Deutschen Nationalspieler, telefoniert mit ihrer Schwester Susanne und spricht über das Alter, die Größe oder eben das Gewicht unserer Nationalspieler. Sie lernen unsere Spieler auswendig. Die Spieler machen sie aber am Alter, der Größe und dem Gewicht fest und nicht an den viel wichtigeren Länderspielen oder erzielten Toren. Die Farbe der Augen steht da leider nicht drin. Typisch Frauen eben ...

Michael Kuhr

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen