zur Navigation springen

Karneval am Lachsbach : Furiose Rückkehr der Männergarde

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Hunderte Jecken feiern am Bungsberg die 67. Karnevalssession. Junge Männer erhalten für ihren stimmungsgeladenen Auftritt tosenden Applaus.

„Ein dreifach schmetterndes Schönwalde LaBa“ hieß es am Sonnabend auf dem Saal des Landhauses, als Karnevalsprinz Matthias I. (Wermter) die Jecken der Region am Bungsberg willkommen hieß und zur 67. Karnevalssession die lange erwartete Kussfreiheit proklamierte. Mit besonderer Spannung erwarteten einige hundert Feierlaunige den Auftritt der Männergarde. In der 66. Saison im vergangenen Jahr hatte der TSV Schönwalde darauf verzichten müssen.

In diesem Jahr gab es reichlich junge Männer, die in neongelben Röcken mit orangen Hosenträgern und paillettenbesetzten grünen Hüten eine stimmungsgeladene Choreografie auf die Tanzfläche brachten und dafür tosenden Applaus erhielten. Zuvor hatten bereits die Tanzgarde in Kostümen aus „Tausend und einer Nacht“ sowie die traditionellen Funkenmariechen dem Saal eingeheizt. Den Einmarsch von Elferrat und Garden hatte man in den späten Abend verlegt. Erst gegen 22.30 Uhr füllte sich das Landhaus merklich. Unter den Feiernden fanden sich die üblichen Verkleidungen wie Piraten, Cowboys und Indianer und unzählige Kreaturen aus dem Reich der Untoten. Manche hatten sehr viel Sorgfalt auf Make-up und Spezialeffekte einschließlich passender Kontaktlinsen verwendet.

Auffällig war eine Gruppe junger Frauen, die M-&-M-Schokolinsen in allen Farben des Regenbogens verkörperten. Dazu gesellten sich Superhelden und andere Comic-Figuren. Während noch immer zahlreiche Polizistinnen in Uniformen, die nicht den Dienstvorschriften entsprachen, unter den Gästen waren, nahm die Anzahl von Ärzten und Krankenschwestern gegenüber dem Vorjahr ab.

Beherrschende Kostümierung am Nachmittag beim Kinderkarneval war die Eisprinzessin, die das Dutzend überschritt. Bei Kaffee und Kuchen amüsierten sich die Kleinsten, zum Teil als kleine Biene noch auf dem Arm der Eltern, bei lustigen Tanzspielen und einer riesigen Polonäse. Auch hier war der Höhepunkt der Auftritt der „kleinen Garden“.

Der Tradition folgend lädt der TSV Schönwalde für Sonnabend, 4. März, um 20.11 Uhr unter dem Motto „Kein Ende der Narrenzeit“ noch einmal zu einer Feier unter Beteiligung aller Garden und des Elferrates ins Landhaus ein.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen