zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 00:01 Uhr

„Fulminantes Treffen“ in Dänemark

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schüler der Klasse W 13a der Beruflichlichen Schule Eutin besuchten Business College im dänischen Vordingborg

von
erstellt am 20.Nov.2014 | 16:03 Uhr

Deutschlehrer Volker Mattheides vom Zealand Business College (ZBC) Vordingborg hatte den Schülern der Klasse W13a von der Beruflichen Schule in Eutin „ein fulminantes Treffen“ versprochen – und Wort gehalten.

Im Vordergrund dieses Besuches von Berufsschülern aus Eutin in Dänemark stand das gegenseitige Kennenlernen von Schülern und Lehrkräften. Nach der Ankunft stellten die Schüler gegenseitig in multimedialer Aufmachung ihre jeweiligen Heimatorte Eutin und Vordingborg vor, bevor gemeinsam aus der Herstellung der
Restaurantfachschüler und Kochlehrlinge des ZBC ein liebevoll hergerichtetes Mittagsbuffet eingenommen wurde.

Es folgte eine Besichtigung in der Kaserne Vordingborg, wo sich eine wichtige logistische Einheit Dänemarks befindet, die zurzeit die Rückkehr der dänischen Truppen aus Afghanistan begleitet. Nach einer Besichtigung der Burgruinen in der Innenstadt und des Hafens rundete ein buntes Spieleprogramm den ersten Abend ab.

Tags darauf wurde die kommunale Beschäftigungsfirma „Praktik Service“ besichtigt, wo von Menschen mit Behinderung unter anderem aus Holzspäne eines benachbarten Tischlers Holzbriketts gepresst sowie alte Kartonverpackungen der umliegenden Industriebetriebe zu Pferdestreu recycelt werden.

Das letzte Ziel dieser Reise durch die liebreizende Landschaft waren die Kreidefelsen von Möns Klint auf der Insel Mön, deren Schönheit sich den Schülern bei sonnigem Wetter präsentierte – bevor es nach einem letzten „fulminanten“ Mittagessen wieder Richtung Eutin ging.

„Fazit dieser zweitägigen EU-geförderten Exkursion nach Dänemark ist, dass der grenzüberschreitende Austausch für diese Region und ihre Menschen von großer Bedeutung ist, da das Interesse am Nachbarland dadurch nachhaltig gestärkt wird“, so Projektkoordinatorin Nathalie Ard, die das EU-Projekt Kult.kom (Kultur & Kommunikation) bei der Beruflichen Schule in Eutin leitet. In Kürze werden Gerald Schlüter und sie unter anderem auch auf Wunsch der Schüler Gespräche mit dänischen Firmen führen mit dem Ziel, den deutschen Schülern ein Kurzpraktikum in Dänemark zu ermöglichen – ein weiterer sehr positiver Effekt der grenzüberschreitenden Kult.kom-Projektarbeit. Auch dänische Schüler hätten Interesse an einem Praktikum in Deutschland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen