zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 12:42 Uhr

Für eine bessere Öffentlichkeitsarbeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

VHS Süsel und Ostholsteiner Anzeiger bieten am 6. November einen zweistündigen, kostenlosen Crash-Kursus in Fassensdorf an

Einen kostenlosen Presse-Crash-Kursus bietet die Volkshochschule Süsel in Zusammenarbeit mit dem Ostholsteiner Anzeiger am Donnerstag, 6. November, ab 19 Uhr im Dörps- un Füürwehrhus in Fassensdorf an. Eingeladen sind alle Vereinsvorsitzenden, ihre Pressewarte oder einfach nur an Öffentlichkeitsarbeit Interessierte – nicht nur aus der Gemeinde Süsel. Lediglich eine Anmeldung ist bei der VHS Süsel (Cristiane Hansing, Telefon 04521/793113, E-Mail c.hansing@eutin.de) erforderlich.

An dem kurzweiligen Abend geht es um Wege in die Öffentlichkeit, die Aufgaben eines Pressewartes oder wie man seine Mitglieder und auch am Verein Interessierte öffentlich erreicht. Es wird erläutert, was die Medien eigentlich aus den Vereinen und Verbänden interessiert und wie man Kontakt zu den Medien bekommt. Im Mittelpunkt jedoch steht das wohl wichtigste Mittel der Öffentlichkeitsarbeit – die Pressemitteilung.

Die Teilnehmenden und der Referent treten für etwa zwei Stunden in einen unterhaltsamen Dialog über die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit. Es gibt Tipps vom Profi für eine höhere Abdruckquote und zugleich Tipps vom Ehrenamtler, der selbst seit 19 Jahren daran arbeitet, die Sorgen und Nöte aber auch die Freuden der Angler in Schleswig-Holstein medial zu platzieren.

Referent ist Michael Kuhr aus Eutin. Er ist seit fast 30 Jahren Redakteur beim Ostholsteiner Anzeiger und unterrichtet in seinem Fach als Dozent an der Hermann-Ehlers-Akademie in Kiel, der Bundespolizeiakademie Lübeck, dem Bildungszentrum des Landessportverbandes in Malente und ist selbst ehrenamtlicher Pressesprecher im Landessportfischerverband Schleswig-Holstein.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2014 | 10:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen