zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 05:42 Uhr

Für einander da sein und miteinander leben

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Alzheimer Gesellschaft im Kreis Plön bietet Hilfe für Angehörige von Menschen mit Demenzerkrankungen

von
erstellt am 22.Apr.2015 | 11:11 Uhr

Spätestens seit Til Schweigers Kinofilm „Honig im Kopf“ ist das Thema Demenz wieder sehr präsent. „Der Verlauf von Demenzerkrankungen ist oft sehr individuell und fordert von den Angehörigen viel Geduld“, sagt Inge Wolgast, deren Mann selbst an Demenz erkrankte. Gemeinsam mit Cornelia Wulf begleitet sie die Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit dieser Alzheimererkrankung in den Räumen des Diakonischen Werkes in Preetz.

Jeder Tag ist anders – so beschreiben Betroffene oft das Zusammenleben mit einem an Demenz erkrankten Menschen. „Ich habe mich oft sehr alleine gelassen gefühlt und einfach hilflos. Die Pflege an Demenz Erkrankter nimmt viel Zeit in Anspruch und das eigene Leben rückt dabei mehr und mehr in den Hintergrund“, berichtet Inge Wolgast von ihren eigenen Erfahrungen. Oft gingen Freunde aus Unsicherheit im Umgang mit der Situation auf Distanz und Familienmitglieder wiederum haben Schwierigkeiten, Verständnis aufzubringen, erklärt sie weiter. Überbelastung und Isolierung seien dann die Folge.

Seit rund einem Jahr begleitet Inge Wolgast gemeinsam mit Cornelia Wulf Angehörige von Menschen mit Demenz in einer Selbsthilfegruppe der Alzheimer Gesellschaft im Kreis Plön. Nun zieht die Gruppe in neue Räumlichkeiten um und trifft sich ab dem 12. Mai im „Café Duft“ im Diakonischen Werk des Kirchenkreises Plön in Preetz.

Ein Platz im Pflegeheim ist keineswegs die einzige Lösung. „Viele Menschen wissen oft gar nicht, welche Möglichkeiten sie als pflegende Angehörige haben. Wir zeigen, dass der Pflegestützpunkt Betreuungsmöglichkeiten anbietet, informieren über die Beantragung von Pflegestufen und den Verlauf der Krankheit und geben Hilfestellungen im Umgang mit dementen Menschen“, sagt Inge Wolgast.

„In unserer Gruppe können sie lernen, ihren Alltag wieder neu zu gestalten und sich Unterstützung im Umgang mit belastenden Situationen zu holen. Sie lernen, Hilfe anzunehmen“, beschreibt Cornelia Wulf die Ziele. Und das Zusammenleben mit an Demenz erkrankten Menschen beinhalte auch viele positive und lustige Geschichten, findet Inge Wolgast. Die genauen Inhalte der Gruppentreffen werden von den Teilnehmern selbst bestimmt.  

Die Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz trifft sich jeden zweiten Dienstag von 15.30 bis 17 Uhr im Café Duft des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Plön in Preetz. Anmeldungen bei Gitta Vogler (Telefon 04522/ 5927050). Von 14.30 bis 17.30 Uhr werden Demenzerkrankte betreut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen