zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 16:12 Uhr

Für die, die es besonders brauchen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Spendenaktion des Ostholsteiner Anzeigers in Zusammenarbeit mit Kinderschutzbund Ostholstein für den Elternunterstützungsfonds

von
erstellt am 14.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Der Vater hat sich selbst und seine Hoffnung aufgegeben: Seit Jahren hat er keine reguläre Arbeit mehr bekommen. Mit der Zeit schwanden seine Chancen – und nahm sein Alkoholkonsum zu.

Seine Frau hat schon lange nicht mehr versucht, selbst eine Arbeit zu finden. Nicht nur ihr häufig betrunkener Mann kostet ihre ganze Kraft, auch die zwei Kinder sind alles andere als problemlos: In der Schule haben beide Probleme. Sie sind widerspenstig, oft aggressiv, zugleich aber auch von Angst und mangelndem Selbstvertrauen geprägt.

Beiden würde es sehr gut tun, wenn sie nach der Schule eine Offene Ganztagsschule (OGS) besuchen könnten. Dort gibt es nicht nur warmes Essen, sondern auch pädagogische Betreuung, also weit mehr als Hausaufgabenhilfe. Und mit seinem Netzwerk hat der Kinderschutzbund Neustadt, Kreisverband Ostholstein, als Träger von vielen OGS und weiteren Einrichtungen auch die Chance, der Familie insgesamt zu helfen. Doch für eine Hartz-IV-Familie ist kaum denkbar, 160 Euro im Monat aufzubringen, die sie für den OGS-Besuch von zwei Kindern samt Mittagsverpflegung bezahlen müsste.

Für eben solche Notfälle hat der Kinderschutzbund den Elternunterstützungsfonds eingerichtet, der allein von Spenden gespeist wird. Bislang reicht das Geld noch nicht einmal für alle Kinder, deren Eltern bereits Unterstützung aus dem Fonds bekommen, ganz zu schweigen von neuen Kindern, denen dringend der Besuch einer OGS ermöglicht werden müsste.

Deshalb bittet der Ostholsteiner Anzeiger seine Leserinnen und Leser darum, für den Elternunterstützungsfonds zu spenden. Damit Kinder nachmittags nicht nur betreut, sondern auch gefördert werden. Jede noch so kleine Spende ist willkommen und wertvoll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen