zur Navigation springen

Süsel : Für Brot für die Welt werden Konfirmanden Brotbäcker

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Kirchengemeinde Süsel beteiligt sich in Zusammenarbeit mit der örtlichen Bäckerei an der Aktion "Konfis backen Brot."

von
erstellt am 19.Nov.2014 | 13:53 Uhr

„Brot für die Welt“ heißt das 1959 gegründete Hilfswerk der evangelischen Kirchen in Deutschland, das weltweit Projekte gegen Not und Hunger finanziert. „5000 Brote – Konfis backen“ heißt eine bundesweite Aktion zur Unterstützung des Hilfswerkes, die bis zum 1. Advent (30. November) läuft. Die Kirchengemeinde Süsel beteiligt sich in Zusammenarbeit mit der örtlichen Bäckerei daran: Wer mag, kann Brot kaufen, der Erlös geht ohne Abzug an „Brot für die Welt“.

Die Anregung zur Teilnahme kam von Bäckermeister Andreas Schacht, berichtet Pastor Matthias R. Hieber, denn der Zentralverband des Bäckerhandwerkes ist Partner der Aktion. Deren Ziel ist, dass sich Konfirmanden als Bäcker betätigen und Brot für Kinder- und Jugendprojekte in Südamerika, Asien und Afrika verkaufen.

In der Kirchengemeinde Süsel haben sich von den 42 Konfirmanden des aktuellen Jahrgangs zehn für dieses Projekt gemeldet: Fünf von ihnen werden am Sonntag, 30. November, von 7 Uhr an in der Backstube von Andreas Schacht aktiv, fünf weitere werden an der Gestaltung dieses Gottesdienstes mitwirken, der um 10 Uhr in der St.-Laurentius-Kirche beginnt. Die Brot werden anschließend im Turmraum verkauft.

Es wird ein 750 Gramm schweres Roggen-Weizen-Brot sein zum Preis von drei Euro. Wer mehr zahlen möchte, darf das natürlich gerne machen. 60 Brote sind schon bestellt, weitere können bis zum Tag vorher in Auftrag gegeben werden
(im Kirchenbüro, Telefon 04524/372, oder Bäckerei Schacht, 04524/232). Einzige Bedingung: die bestellten Brote müssen nach dem Gottesdienst im Turmraum abgeholt werden.

Das besondere an dieser Aktion: Die Brote sind garantiert frisch, der Erlös hilft armen Menschen – und fünf Konfirmanden lernen eine Backstube kennen. „Sie werden so viel tun, wie es geht, also auch den Teich wiegen, die Brotlaibe formen und abschließend mit Mehl bestäuben“, verspricht Andreas Schacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen