zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 10:15 Uhr

Malente : Fünftklässler sammelten Müll

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Weil sich zur Aktion „Saubere Landschaft“ kaum noch jemand motivieren ließ, sprangen Schüler in die Bresche.

shz.de von
erstellt am 26.Mär.2015 | 12:23 Uhr

Marun, David und Rouven müssen nicht lange nachdenken: „Bierflaschen, Limoflaschen, Weinflaschen, ein Besen und richtig viel Plastikmüll“, zählen die drei Elfjährigen auf und überfliegen dabei den Inhalt ihrer blauen Müllsäcke. Die drei sind Schüler der Klasse 5b der Schule an den Auewiesen und haben wie die Schüler der 5a gestern an einer großen Müllsammelaktion in Malente teilgenommen.

Von 9 bis 11 Uhr waren die Fünftklässler unterwegs. Danach waren zehn blaue Müllsäcke mehr oder weniger mit Müll gefüllt, der an den Malenter Straßen und Wegen herumgelegen hat. Alles ging freilich nicht in die Müllsäcke. Ein großes Teil eines Plastikdachs hätten die Schüler liegenlassen müssen, weil sie es nicht hätten transportieren können, berichtete Dörte Holst, die mit Rainer Nitsch als Lehrer an der Aktion beteiligt waren.

„Es ist schon erstaunlich, was in der kurzen Zeit alles zusammengekommen ist“, kommentierte Melanie Paul das Ergebnis. Die Mitarbeiterin des Ordnungsamts hatte die Idee zu der Müllsammlung. Es sei immer schwerer geworden, die Einwohner zu motivieren, sich an der Aktion „Saubere Landschaft“ zu beteiligen. Und die Kinder würden schließlich noch lange in dieser Welt leben. Melanie Paul hofft dabei auch, dass sich die Aktion positiv auf die Einstellung der Schüler zu ihrer Umwelt auswirkt und sie sich fragen: „Was bedeutet das eigentlich, wenn ich meinen Müll einfach in die Gegend schmeiße?“

Nach der Arbeit kam das Vergnügen, und es wurde draußen vor der Schulaula gegrillt. Die Würstchen stiftete dabei das Hotel Wyndham Garden, Getränke und Grillkohle kamen von der Gemeinde. Doch Maron, der von zu Hause extra einen Greifer mitgebracht hatte, hat die Aktion auch so Spaß gemacht. „Besser als Schule“, sagte er keck. Er könne sich vorstellen, noch einmal beim Müllsammeln mitzumachen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen