Fünfter Sieg im fünften Spiel

Mit einer Fußabwehr klärt der Eutiner Torwart Nick Dräger den Schuss von Tim Joneleit. Abwehrspieler Gerrit Griese kommt trotz vollen Körpereinsatzes zu spät. Fotos: Hartmann
1 von 2
Mit einer Fußabwehr klärt der Eutiner Torwart Nick Dräger den Schuss von Tim Joneleit. Abwehrspieler Gerrit Griese kommt trotz vollen Körpereinsatzes zu spät. Fotos: Hartmann

Fußball-Verbandsliga Ost: TSV Plön setzt sich nach einem spannenden Spiel bei Eutin 08 II mit 3:1(1:1) Toren durch

shz.de von
26. August 2018, 22:58 Uhr

Die zweite Mannschaft von Eutin 08 hat in der Fußball-Verbandsliga Ost das Derby gegen Spitzenreiter TSV Plön mit 1:3(1:1) Toren verloren. Die Plöner feierten so den fünften Sieg im fünften Spiel und grüßen weiter von der Tabellenspitze. Die Partie verlief allerdings enger, als es das Ergebnis vermuten lässt.

Mit Fatlind Zymberi, Robin Kelting, Marvin Obenaus, Egzon Lahi und Madiop Badiane wirkten bei den Gastgebern fünf Akteure aus dem Kader der ersten Mannschaft mit. Sie gestalteten das Geschehen ausgeglichen, wobei die Plöner mehr Zug zum gegnerischen Tor zeigten. Zwingende Gelegenheiten blieben allerdings zunächst aus, weil beide Defensivreihen gut standen und kaum etwas zuließen. In der 19. Minute fasste sich der Plöner Jens Henningsen an der Strafraumkante ein Herz und traf mit einem platzierten Schuss in die rechte untere Ecke zum 1:0 für die Gäste. Die Führung hielt allerdings nur fünf Minuten. Dann schickte Obenaus mit einem genauen Pass Badiane auf die Reise, der sein Solo gekonnt zum 1:1-Halbzeitstand abschloss.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten wurde eine Großchance von Florian Schumacher durch einen Abseitspfiff verhindert. Den direkten Gegenzug vollendete Niclas Falk zur erneuten Plöner Führung. Als wiederum Henningsen auf 3:1 erhöhte (63.), schien die Begegnung entschieden. Doch Eutin 08 II bekam die zweite Luft und drückte auf den Anschlusstreffer. Den verhinderte der Plöner Keeper Jannes Menze mit zwei Glanztaten. Letztlich brachten die Plönerden Vorsprung über die Zeit.

„Wir haben wirklich gut gegengehalten und Plön das Leben schwer gemacht. Der Sieg ist verdient, aber ein Tor zu hoch ausgefallen“, sagte Gunnar Schröder, der den verhinderten Eddy Schultz an der Seitenlinie vertrat. Sein Gegenüber Danilo Blank war mit dem Auftritt seines Teams nicht einverstanden: „Das war viel zu selbstgefällig und hat mir überhaupt nicht gefallen. Das Spiel hätte auch anders ausgehen können.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen