zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 21:16 Uhr

Fünf Entscheidungen im Matchtiebreak

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 10.Jun.2016 | 20:20 Uhr

So einen Wettkampf hatten die Eutiner Tennisherren 65 noch nie erlebt. In allen vier Einzeln und in einem Doppel des Bezirksliga-Duells entschied der Matchtiebreak. Die Eutiner besiegten den TC Klausdorf 5:1.

Ohne die verletzten Dieter Herzog und Jürgen Unger eröffneten Dieter Wolf und Günter Alles die Einzel. Mit sicherem Spiel und niedriger Fehlerquote gewann Wolf den ersten Satz mit 6:0, verlor den Folgesatz nach langen Ballwechseln im Satz-Tiebreak, um darauf im entscheidenden Matchtiebreak mit 10:7 den ersten Punkt zu sichern. Günter Alles fand schwer in sein Spiel, er gab den Auftaktsatz 1:6 ab, steigerte sich aber und entschied den zweiten Durchgang mit 6:2 für sich. Der abschließende umkämpfte Matchtiebreak ging 13:11 an Klausdorf.

Nachdem Karl-Heinz „Kuddel“ Witte den ersten Satz schnell mit 0:6 abhaken musste, kam er wesentlich besser ins Spiel und überzeugte mit einem 6:0 im Folgesatz. Erneut musste der Matchtiebrak die Entscheidung bringen, Witte siegte mit seiner ganzen Routine 10:7. Mit einem 6:2 nach einem 0:2-Rückstand startete Klaus Reimers in seine Partie, kämpfte energisch um den Sieg im zweiten Satz, unterlag aber knapp mit 4:6. Auch hier brachte der Matchtiebreak die Entscheidung - mit einem überzeugenden 10:4 für die Eutiner Nummer drei.

Im ersten Doppel erspielten sich Witte/Reimers den ersten Satz mit 6:4, im Folgesatz lagen beide klar mit 5:0 vorn, plötzlich gab es einen Bruch im Eutiner Spiel und nur mit Mühe gelang der 7:5 Sieg, dieses Mal ohne Matchtiebreak. Günter Alles/Thomas Wulf im zweiten Doppel starteten mit 6:4 in die Partie, um danach den zweiten Durchgang ebenso knapp 4:6 abzugeben. Erneut brachte der Matchtiebreak die Entscheidung, die beiden Eutiner siegten in diesem spannenden Duell letztlich mit 10:6 Punkten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen