zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 13:44 Uhr

Führung gibt den Eutinerinnen Sicherheit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zu einem schwer erkämpften, aber verdienten 17:13(6:5)-Erfolg bei der HSG Reinfeld/Hamberge II kamen die Landesligahandballerinnen der HSG Eutin. Nach langer Zeit konnte HSG-Trainer Holger Edler wieder auf Jelena Nowak und Malin Johannsen zurückgreifen.

Die Gastgeberinnen nutzten das unsichere Eutiner Rückraumspiel zu Anfang und legten eine 3:1-Führung vor. Erst nach zehn Minuten legten die Eutinerinnen die Unsicherheit ab. Sie gingen ihrerseits beim 4:3 erstmals in Führung. Dabei konnte sich die starke HSG-Abwehr um Saskia Zirkel auf Torhüterin Janna Edler verlassen. Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte neutralisierten sich die Abwehrreihen und ließen kaum Torchancen zu. Erst als sich Sabrina Wagner per Tempogegenstoß in Szene setzte und Anna-Lena Pfaffinger nach eingeleiteten Auslösehandlungen zwei Treffer aus dem linken Rückraum gelangen, setzten sich die Gäste auf 11:7 ab. Diese Führung gab Sicherheit und durch zwei Kreistore von
Malin Johannsen und drei Siebenmetertore von Alina Werner legte die HSG die Grundlage für den Sieg mit vier Treffern Vorsprung.

Für die HSG Eutin spielten die Torhüterinnen Janna Edler und Svenja Lucas sowie Alina Werner (5/4), Anna-
Lena Pfaffinger (4), Sabrina Wagner (2/1), Malin Johannsen (2), Ellen Franke, Jelena Nowak, Giulia Thomsen (je 1), Saskia Zirkel, Sandra Ude und Kajsa Slotos.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Feb.2014 | 12:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen