zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. November 2017 | 21:44 Uhr

Frühlingsbelebung setzt sich fort

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Arbeitslosenzahl sinkt in Ostholstein um 16,1 Prozent, im Kreis Plön um 8,8 Prozent / In der Region tiefster Stand seit 25 Jahren

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2017 | 11:07 Uhr

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, waren im April weniger Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vormonat und im Vorjahr. „Die Frühlingsbelebung hat sich auf dem Arbeitsmarkt fortgesetzt. Wir verzeichnen die niedrigste Arbeitslosenzahl in einem April seit 25 Jahren“, sagt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

Insgesamt waren in Lübeck und Ostholstein 15  408 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1267 (7,6 Prozent) weniger als im Vormonat und 764 (4,7 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging um 0,6 Prozentpunkte zum Vormonat und 0,4 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 7,2 Prozent zurück.

Im Kreis Ostholstein waren Ende April 5546 Arbeitslose gemeldet, ein Rückgang von 1064 oder 16,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren 142 (2,5 Prozent) Arbeitnehmer weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote ging um 1,0 Prozentpunkte zum Vormonat auf 5,4 Prozent zurück (Vorjahr 5,6 Prozent).

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im April 1758 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 131 (6,9 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 67 (3,7 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 7,3 Prozent (Vorjahr 7,6 Prozent).

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von März auf April um 319 (29,5 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 14 (1,8 Prozent) auf 764 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug 4,7 Prozent (Vorjahr 4,9 Prozent).

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im April 1483 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 467 oder 23,9 Prozent gegenüber dem Vormonat zurück und stieg um 56 oder 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Die Arbeitslosenquote betrug 5,9 Prozent (Vorjahr 5,7 Prozent).

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von März auf April um 109 (13,6 Prozent) auf 691 Personen gefallen. Das waren 32 (4,4 Prozent) Frauen und Männer weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 4,5 Prozent (Vorjahr 4,7 Prozent).

Im gesamten Kreisgebiet Plön wurden am Monatsende 3281 arbeitslose Menschen gezählt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Arbeitslosigkeit um 318 oder 8,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote betrug im April 5,0 Prozent (Vorjahresmonat 5,5 Prozent).

„Der Trend bleibt somit weiterhin positiv und der aktuelle April-Wert ist der niedrigste seit 1992“, sagt Peter Garbrecht, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Kiel. Der Kreis Plön liegt damit landesweit erstmals auf Platz drei. Nur in den Kreisen Segeberg und Stormarn war die Arbeitslosenquote im April niedriger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen