Ostholstein : Frostig-feuchte Farbenspiele

Reizvoll: Lasershow und Feuerwerk kombiniert.
1 von 4
Reizvoll: Lasershow und Feuerwerk kombiniert. Hier in Eutin bei den Pyro Games.

„Pyro-Games“ und „Lichtermeer“ begeisterten am Wochenende die Zuschauer.

Avatar_shz von
28. Oktober 2018, 17:30 Uhr

Ein farbenfrohes Wochenende lockte zahlreiche Besucher in die Küstenorte, aber auch nach Eutin. In die Schlossstadt kamen rund 2500 Menschen zu den „Pyro-Games“, dem Wettkampf dreier Feuerwerker. Bereits das Vorprogramm gab in der Abenddämmerung einen Vorgeschmack auf den Wettstreit der Feuerwerker: Lasershow, Feuershow und ein Tagesfeuerwerk zogen die Blicke der zahlreichen Zuschauer auf sich.

Das Wetter war nicht ideal, wie Projektleiter Thomas Fröbe einräumte. Kein Wunder: Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt und Regenschauer machten nicht nur den Zuschauern zu schaffen. Für den Höhepunkt des Abends – das Duell der Feuerwerker – hatte das frostig-feuchte Wetter jedoch keinen Auswirkungen. Drei Feuerwerk-Experten zeigten ihr Können: Matthias Kürbs, der regelmäßig Feste an historischen Orten wie Schlössern illuminiert, Mark Schmidt, der bereits zwei Mal die „Pyro-Games“ gewonnen hatte, und Jürgen Matkowitz, der vielfach Feuerwerk und Lasershow kombiniert.

Gegen 21.30 Uhr – kurz nachdem die letzten Raketen die Stadtbucht illuminiert hatten – stand Dank „Applausometer“ der Sieger fest: Mark Schmidt alias „Bombenschmidt“ nahm den Pokal für das beste Feuerwerksspektakel in Empfang.

Farbige Akzente setzte das gesamte Wochenende über auch die Aktion „Lichtermeer“ des Ostsee-Holstein-Tourismus. In den Urlaubsorten entlang der Ostseeküste Schleswig-Holsteins – so auch in Scharbeutz, Grömitz, Timmendorfer Strand – sorgten beleuchtete Installationen für reizvolle Impressionen. Wie in Eutin bei den „Pyro-Games“ zückten viele Besucher ihre Fotoapparate und Handys, um die schönsten Motive im Bild einzufangen. Und das wird nicht das letzte Mal gewesen sein: „Wir sind bereits in den Gesprächen mit der Stadt Eutin für 2019“, kündigte Fröbe an. Dann hoffentlich bei besserem Wetter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen