zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 07:48 Uhr

Frontlader schlitzt Bus komplett auf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Spektakulärer Unfall blieb zum Glück ohne Verletzte

von
erstellt am 13.Mai.2014 | 14:40 Uhr

Zwei Unfälle gab es Montag binnen einer Stunde im Raum Neustadt. Eine Person wurde schwer verletzt.

Um 15.30 Uhr kam es in Altenkrempe zu einem Zusammenstoß zwischen einem Traktor und einem Linienbus. Ein 66-jähriger Landwirt fuhr von seinem Grundstück in der Straße „Klaushorst“ vorsichtig mit dem Trecker auf die Fahrbahn, als von links ein Linienbus kam, der auf der Straße von Sibstin in Richtung der L 216
unterwegs war. An dem Traktor war in Höhe von etwa zwei Metern ein Frontlader angebracht, der bereits in die Fahrbahn ragte, als
der Bus kam. Die Gabel touchierte zunächst den rechten Außenspiegel des Busses und schlitzte anschließend die gesamte rechte Busseite auf, wobei auch die Fenster splitterten. Die Businsassen, drei Schulkinder und ein
Erwachsener, wurden nicht verletzt. Auch der 27-jährige Busfahrer kam mit dem Schrecken davon.

Der stark beschädigte Bus wurde zum Depot gefahren, ein Ersatzbus eingesetzt. Die Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt.

Eine Stunde später stie-ßen in Neustadt auf der
Autobahnbrücke „Kremper Ort“ (Autobahn-Überführung) zwei Pkw zusammen. Ein 21-jähriger Fahrer eines VW Polo fuhr von Neustadt Richtung Altenkrempe, als ihm eine 52-Jährige mit
einem Audi entgegenkam. Beide Fahrzeuge stießen auf der Autobahnbrücke zusammen, weil ein Auto auf die Gegenfahrbahn geriet.

Der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden. Der junge Mann aus der
Gemeinde Wangels wurde mit Schnittverletzungen im Gesicht und Beinprellungen in ein Krankenhaus nach Neustadt eingeliefert. Die aus der Gemeinde Schönwalde stammende Frau
erlitt offenbar einen Schock, lehnte ärztliche Hilfe aber ab.

An beiden Autos entstanden jeweils links vorne erhebliche Schäden. Die Polizei schätzte die Schadenshöhe auf 8500 Euro. Die Wagen waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen