Nach Ausweichmanöver : Frontalzusammenstoß mit fünf Verletzten bei Scharbeutz

Eine 27-Jährige weicht einem Kleintransporter aus und fährt in den Gegenverkehr. Die Kollision hat schlimme Folgen.

shz.de von
19. September 2015, 14:36 Uhr

Scharbeutz | Bei einem Frontalzusammenstoß nach einem Ausweichmanöver auf einer Bundesstraße bei Scharbeutz (Kreis Ostholstein) sind fünf Autoinsassen schwer verletzt worden. Eine 27 Jahre alte Fahrerin war am Freitagabend gegen 20.30 Uhr einem Kleintransporter ausgewichen, der nach ihrer Aussage dabei war, nach links abzubiegen und ihr somit die Vorfahrt zu nehmen. Das berichtete ein Polizeisprecher am Samstag.

Die Frau steuerte demnach in den Gegenverkehr und prallte frontal in einen Wagen. Dabei wurden die 27-Jährige, ihre Beifahrerin und die drei Insassen des anderen Autos schwer verletzt; sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Nach Aussage des 52 Jahre alten Kleintransporterfahrers hatte er lediglich auf der Abbiegespur gewartet und somit niemandem die Vorfahrt genommen. Die Unfallursache war daher zunächst unklar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen