zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 11:07 Uhr

Fröhliches Farbenspiel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Heute startet der Orchideenmarkt im Pflanzenmarkt Erich Rahlf in Schürsdorf

Es gibt wohl kaum eine Wohnung in Deutschland, auf deren Fensterbänken nicht mindestens eine Orchidee steht. Kein Wunder: „Sie sind langlebig und bringen Farbe in die Wohnung“, sagt Andreas Rahlf, Juniorchef im Pflanzenmarkt Erich Rahlf in Schürsdorf. Wem seine Wohnung noch nicht bunt genug ist, der kann an diesem Wochenende im Pflanzenmarkt fündig werden. Denn dort findet von heute (Freitag, 12. Februar), bis Sonntag, 14. Februar, ein Orchideenmarkt statt.

Dafür hat Andreas Rahlf nicht nur rund 40 verschiedene Orchideenarten eingekauft, insgesamt etwa 3000 Stück. Kleine Sorten mit Blüten von der Größe eines 20-Cent-Stückes ebenso wie Arten mit handtellergroßen Blüten. Für den Markt haben seine Mitarbeiter auch einen asiatischen Brunnen gebaut. Neben der klassischen „Phalaenopsis“ hat Rahlf auch besondere Sorten für Liebhaber im Angebot, etwa die bis zu einem Meter große Sorte „Vanda“, deren Wurzeln ohne Erde in der Luft hängen.

Wer auch seine klassischen Orchideen lieber ohne Erde im Topf haben möchte, der ist am Sonnabend im Pflanzencenter richtig. Dann ist nämlich zwischen 10 und 16 Uhr ein Mitarbeiter der Firma Seramis in Schürsdorf. Neu erworbene Orchideen werden kostenlos in das wasserspeichernde Granulat umgetopft. „Dann ist die Gefahr von Pflegefehlern noch geringer“, sagt Andreas Rahlf.

Mit der richtigen Pflege bleibt die Freude an den farbenfrohen Blumen viele Jahre erhalten. „Sind die Orchideen ausgeblüht und werden abgeschnitten, dann treiben sie später wieder neu aus“, beschreibt Wolfgang Rahlf, der Seniorchef. Er kenne Kunden, deren Orchideen seit zehn Jahren jedes Jahr wieder blühen.



Der Orchideenmarkt ist am Freitag und     Sonnabend   von   8 bis   18 Uhr   sowie am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2016 | 12:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert